Arbeitskämpfe

Erneuter Streik bei Total

Die französische Ölgesellschaft – ohnehin wegen ihres Vertrages über ihre Investitionsbedingungen in der wachsenden öffentlichen Kritik – hat den Streik ihrer Belegschaft auf Block 10 „illegal und gegen die Interessen des Jemen gerichtet“ genannt. Fakt dagegen ist, dass es das Unternehmen ist, das die Anwendung der Schlichtungsergebnisse beim letzten Streik bis dato verweigert hat, wie es auch der Sprecher der Betriebsgewerkschaft unterstreicht. Hingegen hat ein gewisser Herr Muneer Al-Khawi, Vorsitzender der Petroleum and Gas Company Union – die Föderation, der auch die Total Betriebsgewerkschaft angeschlossen ist – der Presse gegenüber Partei für das Unternehmen ergriffen und ebenfalls staatsmännisch verlautbaren lassen, der Streik schade den Interessen des Landes…Der Bericht Strike halts oil production in Hadramout externer Link von Nasser Al Sakkaf am 27. März 2014 in der Yemen Times

Nach mehreren Tagen Streik hat die Municipal and Housing Workers Union im Gouvernorat Sana den Arbeitskampf für beendet erklärt: Der zuständige Sekretär des Gouverneurs hatte zugesagt, die Forderung der Gewerkschaft zu erfüllen und alle 2.900 Strassenfeger des Bezirks zu “registrieren” was heisst als Angestellte der Verwaltung einzustellen, statt wie bisher als Leiharbeiter. In allen anderen Bezirken des Landes wird der Streik fortgesetzt, da die jeweiligen Gourverneure sich bisher weigern, denselben Schritt zu tun wie in der Hauptstadt, wird in dem Bericht “Street Cleaners suspends strike in Sana’a, continues it in other provincesexterner Link von Bushra Al Ameri am 20. Januar 2013 im National Yemen unterstrichen.