Streitkräfte

“Der Tarifkonflikt bei den Stationierungsstreitkräften ist beigelegt: Die rund 20.000 Zivilbeschäftigten erhalten für das Jahr 2013 eine Einmalzahlung von 500 Euro und ab 2014 dann 30 Euro mehr Geld pro Monat, Auszubildende bekommen 15 Euro monatlich. Außerdem ist am 31. Dezember künftig für alle Beschäftigten arbeitsfrei. Gegebenenfalls muss ein Ausgleichstag gewährt werden. Der Tarifvertrag läuft bis zum 31. August 2014…” Pressemitteilung von ver.di vom 14.06.2013 externer Link

„Einen Tag vor den Sondierungsgesprächen bei den Tarifverhandlungen für die Zivilbeschäftigten der Stationierungsstreitkräfte hat ver.di Rheinland-Pfalz heute in 18 Einrichtungen der amerikanischen Streitkräfte über 4000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit verschiedenen Aktionen über  die Verhandlungssituation informiert. (…)  Angebote werden bisher mit dem Hinweis auf die amerikanische Haushaltslage mit einer hohen Staatsverschuldung verweigert. Die letzte reguläre Lohnerhöhung erfolgte 2010. ver.di fordert einen Ausgleich für die Preissteigerungen seit dem letzten Tarifabschluss und einen Anschluss an die bundesdeutsche Einkommensentwicklung.Meldung von ver.di auf der Sonderseite Stationierungsstreitkräfte / Tarifrunde 2013 vom 03.04.2013 externer Link