Amazon

Aufstand bei AmazonVer.di macht weiter Druck auf Amazon. An den Standorten Leipzig und Bad Hersfeld wird ab Donnerstag, 19. September 2013, wieder gestreikt, und diesmal sind gleich drei Tage angekündigt. Seit Beginn des Jahres übt ver.di mit unterschiedlichen Aktionen und Streiks verstärkt Druck auf Amazon aus, um einen Tarifvertrag durchzusetzen. Bisher gibt es beim Online-Versandhändler keine Tarifbindung. Das Unternehmen zahlt nach einem firmeneigenen Vergütungssystem, das deutlich unter den Tarifen des Einzel- und Versandhandels liegt. (…) Ver.di will sich standortübergreifend bei Amazon besser vernetzen. Ein Schritt in diese Richtung ist eine gemeinsame Demonstration der Streikenden von Bad Hersfeld und Leipzig am Freitag, 20. September 2013. Diese beginnt um 10:30 Uhr in der Amazonenstraße in Leipzig und endet um 12:30 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Augustusplatz in der Innenstadt.“ Pressemitteilung von ver.di vom 18.09.2013 externer Link

Auch bei unseren Nachbarn streiten die Beschäftigten und die Gewerkschaft für bessere Arbeitsbedingungen bei dem Versandhandel-Riesen. Ver.di hat 3 interessante Beiträge dazu gefunden: (weiterlesen »)

Die Nummer 1/2013 der ver.di-Information „an#packen“ externer Link für die Beschäftigten im Online- und Versandhandel informiert über den Stand der Streiks bei Amazon, die Forderungen der Beschäftigten und aktuelle Bewegungen im Online- und Versandhandel. No. 1/2013 ver.di an#packen in English externer Link

mini_expressInterview mit Mechthild Middeke, erschienen in express, Zeitung für sozialistische Betriebs- und Gewerkschaftsarbeit, 07-08/2013

»Make History«, diesen Slogan haben die Beschäftigten des weltgrößten Online-Versandhändlers Amazon sich zueigen gemacht und neu interpretiert. (weiterlesen »)

„Die Situation scheint festgefahren. Der erste Streik beim deutschen Ableger des US-Giganten Amazon ist bisher scheinbar ins Leere gelaufen. Der geforderte Tarifvertrag ist nicht in Sicht, obwohl seit Monaten am größten Standort in Bad Hersfeld und in Leipzig immer wieder gestreikt wird. Zuletzt in Bad Hersfeld sogar drei Tage am Stück. An den Streiktagen selbst zieht die Gewerkschaft Verdi eine Erfolgsbilanz und gibt Teilnehmerzahlen bekannt. Amazon kontert ungerührt, korrigiert die Zahlen nach unten und verkündet, dass durch den Ausstand keine Störungen entstanden sind…Meldung im Heise-Newsticker vom 12.08.2013 externer Link

amazon streik„Seit dem 18.07.2013 streiken die Kolleg/innen der Frühschicht und der sogenannten Elternschicht am Amazon-Standort in Leipzig (ver.di-Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen). Um 12 Uhr waren bereits mehr als 300 Streikende vor Ort, die Kolleg/innen der Spätschicht wurden erwartet. ver.di-Streikleiter Thomas Schneider rechnet wieder mit mehr als 500 Streikenden für den ganztägigen Arbeitskampf. Ihre Forderung haben die Beschäftigten mit fast zwei Meter großen Buchstaben vor dem Gebäude deutlich gemacht: „Tarifvertrag“. „Ruhe wird es erst geben, wenn es auch für die Amazon-Beschäftigten einen akzeptablen Tarifabschluss gibt“, hatte ver.di-Landesfachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago am Vortag erklärt. Nachdem sich im April mehr als 97 Prozent der ver.di-Mitglieder für Streik entschieden hatten, wird bei Amazon in unregelmäßigen Abständen immer wieder zum Streik aufgerufen.“ So ver.di in ihrer Presseerklärung vom 18.07.2013 externer Link (weiterlesen »)

Reden verboten, Pausen auf eigene Rechnung: Ein französischer Journalist berichtet über seine Erfahrungen als Angestelter beim Internet-Versandhändler Amazon. Artikel von Stefan Brändle in der Frankfurter Rundschau vom 20.06.2013 externer Link

“Nach dem zweitägigen Streik beim Online-Versandhändler Amazon haben die Beschäftigten in Bad Hersfeld und in Leipzig am Mittwoch wieder den “normalen Arbeitsbetrieb” aufgenommen. Die Gewerkschaft werde nun den bisherigen Verlauf des Arbeitskampfs bewerten und über die weiteren Schritte beraten, sagte Mechthild Middeke von Verdi Hessen am Morgen der dpa. “Wir wollen weiter Druck aufbauen und sehen, wie wir noch mehr Mitarbeiter zum Streik bewegen.” Nach dem Ausstand am Montag und Dienstag seien bei Verdi “noch keine Signale von Amazon angekommen”, es gebe derzeit auch keine Gespräche. Amazon war am Morgen zunächst nicht zu erreichen…Meldung im Heise Newsletter vom 19.06.2013 externer Link

Der US-Konzern Amazon meint, er könne die Gewerkschaft an der Nase herumführen. Ein Interview von Gitta Düperthal mit Mechthild Middeke externer Link , Gewerkschaftssekretärin, Fachbereich Handel, der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Hessen, in der jungen Welt vom 19.06.2013

“In der Auseinandersetzung um einen Tarifvertrag beim Internet-Versandhändler Amazon will die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) weiter Druck machen. Nach mehreren Warnstreiks und ganztägigen Streiks ruft ver.di nun in den Standorten Leipzig und Bad Hersfeld beginnend mit der Frühschicht am Montag zu einem zweitägigen Streik auf…” Meldung bei ver.di vom 17.06.2013 externer Link

Die Gewerkschaft Ver.di verschärft den Druck auf Amazon: Sollte das Unternehmen sich nicht bewegen, werde man die Mitarbeiter auffordern, die Arbeit unbefristet niederzulegen. Schon in den kommenden Tagen soll es Streiks geben…“ Meldung auf Spiegel-Online vom 11.06.2013 externer Link

„Bei Amazon wird in Bad Hersfeld und Leipzig schon wieder gestreikt. Die Beschäftigten des Versandhändlers legen zum dritten Mal die Arbeit nieder. Sie wollen einen Tarifvertrag. Das Unternehmen bleibt hart und vermittelt den Eindruck: Der Protest hat keine Auswirkungen…“ Agenturmeldung in der Frankfurter Rundschau vom 04.06.2013 externer Link

Aufstand bei AmazonHeute wird bei Amazon in Bad Hersfeld gestreikt und zugleich mit Politikern geredet. ver.di will für die Beschäftigten Tariflohn auf dem Niveau des Einzel- und Versandhandels erreichen. Doch Amazon sperrt sich bislang. Die Aktion „Outdoor-Meeting 2.0/Politiker kommen – wir auch“ findet ab 14:30 Uhr auf dem Parkplatz „FRA3“ in der Amazonstraße in Bad Hersfeld statt. Am Nachmittag, ab 16 Uhr, hat die Amazon-Geschäftsführung Bundes-, Landes- und Kommunalpolitiker/innen eingeladen. ver.di will die Gelegenheit nutzen, um die Politiker auch über die Arbeitsbedingungen bei Amazon und den Stand der Tarifauseinandersetzung zu informieren…” ver.di-Meldung vom 29. Mai 2013 externer Link

Aufstand bei AmazonAb 6:30 Uhr wird heute bei Amazon in Leipzig erneut gestreikt, für den Nachmittag hat die Amazon-Geschäftsführung Kommunalpolitiker in Leipzig zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. „Wir wollen zeigen, dass bei Amazon keine heile Welt herrscht, sondern eine große Unzufriedenheit über die Arbeitsbedingungen. Ich hoffe, dass die eingeladenen Politikerinnen und Politiker die Gelegenheit nutzen, mit den Streikenden zu sprechen und unsere Forderung nach tariflichen Regelungen bei Amazon sichtbar unterstützen“, so ver.di-Fachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago…” ver.di-Meldung vom 27. Mai 2013 externer Link