Stuttgart: Kampagne gegen Primarkeröffnung

Primark sabotieren„Am 9. Oktober möchte die irische Modemarke Primark in Stuttgart eine Filiale eröffnen. Linke und gewerkschaftliche Gruppen möchten mit Kundgebungen und Aktionen auf Missstände in der Textilindustrie aufmerksam machen. So ruft die Stuttgarter Initiative Klassenkampf unter dem Motto „Primark steht für Ausbeutung und Unterdrückung“ zu Protesten auf. Ein Sprecher der Initiative erklärte hierzu: „Primark verkauft Textilien zu extrem niedrigen Preisen. Diese werden auf Kosten der Textilarbeiterinnen und Textilarbeiter unter anderem in Bangladesch realisiert. Hierbei werden katastrophale Arbeitsbedingungen in Kauf genommen. Einstürzende und brennende Fabriken mit teilweise über 1000 Toten haben das im vergangenen Jahr deutlich gezeigt“. Primark ist allerdings nur eines von vielen Unternehmen die hier produzieren lassen. Die Initiative Klassenkampf sieht in dem Unternehmen dennoch ein „Symbol für prekäre Beschäftigung, Ausbeutung und Unterdrückung“ Weitere Informationen zu der Kampagne und den geplanten Aktionen findet man im Internet auf Initiative Klassenkampf externer Link und hier:

  • [S] Erfolgreiche Störaktionen bei Primark-Eröffnung
    „Den ganzen heutigen Tag über fanden rund um das „Milaneo“ in Stuttgart Proteste statt – insbesondere gegen die Eröffnung einer „Primark“-Filiale. Rund 100 Menschen beteiligten sich an den verschiedenen Aktionen. Ab 16 Uhr organisierten die Frauengruppe Stuttgart, Initiative Klassenkampf und Ver.di Jugend eine Kundgebung vor dem Gebäudekomplex. Währenddessen fanden mehrere kreative Aktionen statt. Anschließend zog ein Teil der KundgebungsteilnehmerInnen mit einer Spontandemo vom „Milaneo“ zur Kobanê-Solidaritätsdemonstration, die um 18 Uhr in der Innenstadt startete. Am Abend wurde zum Abschluss der Kundgebung ein Dokumentarfilm über Primark und die dort herrschenden Arbeitsverhältnisse und Produktionsbedingungen gezeigt…“ Beitrag von der Initiative Klassenkampf auf Indymedia vom 09.10.2014 externer Link
  • Infopost > Primark sabotieren!
    Am kommenden Donnerstag eröffnet in Stuttgart das Einkaufszentrum „Milaneo“ und die darin liegende Filiale der Modekette Primark. Verschiedene Gruppen rufen zu antikapitalistischen Protesten auf. Ab 16 Uhr soll mit einer Kundgebung, Aktionen und einer Filmvorführung Präsenz rund um das Shoppingcenter gezeigt werden. Bereits im Frühjahr wurde unter Anderem in den Stuttgarter Lokalzeitungen die Eröffnung der Primark Filiale kontrovers diskutiert. Als Initiative Klassenkampf haben wir daher beschlossen, die öffentliche Auseinandersetzung zu nutzen, um darauf hinzuweisen, dass nicht einzelne Konzerne das Problem sind, sondern die Ausbeutungs- und Unterdrückungsverhältnisse im Kapitalismus. Einen ausführlichen Reader zur Kampagne findet ihr hier. Die Protestaktionen organisieren wir gemeinsam mit der Frauengruppe und der Ver.di Jugend Stuttgart. Den gemeinsamen Aufruf findet ihr hier…” Meldung von Initiative Klassenkampf vom 07.10.2014 bei indymedia linksunten externer Link
  • Primark sabotieren – Reader zur Kampagne
    „Am 9. Oktober eröffnet in Stuttgart eine Filiale des Textilkonzerns Primark. Linke und gewerkschaftliche Gruppen möchten die Eröffnung mit Kundgebungen, Aktionen und einer Filmvorführung störend begleiten. Die Initiative Klassenkampf veröffentlicht nun einen Reader zu der Kampagne. In diesem gehen wir auf das Systems Primark, die Arbeitsbedingungen global und in der BRD und die dortigen Arbeitskämpfe ein. Uns geht es hierbei nicht um eine lediglich auf Primark bezogene Kritik. Vielmehr möchten wir das kapitalistische Wirtschaftssystem und die Kämpfe dagegen, eben auch am Beispiel Primark, aufzeigen…“ Beitrag von Initiative Klassenkampf auf Linksunten.Indymedia vom 03.09.2014 externer Link.Die Broschüre ist online als PDF verfügbar externer Link , kann aber auch in gedruckter Form bestellt werden.