Nirosta Steel (Outokumpu) in der Krise: Bochum

Dossier

  • Gnadenfrist für Nirosta-Stahlwerk – IG Metall will jetzt verhandeln
    Nachdem der finnische Konzern auf einer außerordentlichen Betriebsversammlung die Schließung des Bochumer Stahlwerks noch in diesem Jahr zurücknahm, sieht die IG Metall nun die Voraussetzungen erfüllt für Verhandlungen über die Zukunft der deutschen Standorte…“ Artikel von Michael Weeke auf Der Westen vom 13.02.2014 externer Link
  • Was macht Outokumpu jetzt?
    „Die IG Metall steht bereit. Bei ihrem Treffen am Freitag, 11. Oktober, in Düsseldorf muss bis 10 Uhr eine Erklärung des finnischen Stahlkonzerns Outokumpu vorliegen. Schriftlich soll das Unternehmen darin bestätigen, auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten und keine Verhandlungen über einen Sozialplan zur vorzeitigen Werksschließung in Bochum aufzunehmen. Sonst will die Gewerkschaft die nächsten Schritte einleiten…“ Artikel von Thomas Aschwer auf Ruhrnachrichten vom 11.11.2013 externer Link
  • Proteste gegen Schließung des Bochumer Outokumpu-Stahlwerks
    „Hunderte Stahlarbeiter protestierten gegen die vom finnischen Stahlunternehmen Outokumpu angekündigte Schließung der Bochumer Nirosta-Schmelze. Sie verlangten die Einhaltung des Tarifvertrages, der den Fortbestand des Standorts bis 2016 festschreibt…“ Artikel von Michael Weeke auf Der Westen vom 10.10.2013 externer Link
  • Stahlwerk soll schließen: Kein Streik, aber Klageverfahren bei Outocumpu
    “Nach der Vorlage der Schließungspläne für das Bochumer Werk des finnischen Edelstahlherstellers Outokumpu ruhte die Produktion zeitweise an dem Standort. Einen Streik soll es zunächst nicht geben, ein Klageverfahren soll hingegen eingeleitet werden.Eiskalt und emotionslos – so beschreibt Eva Kerkemeier von der IG Metall das Gespräch mit dem Vorstand von Outokumpu. Dieser hatte am Montag verkündet, das Bochumer Schmelzwerk vorzeitig zu schließen. Das Aus für das Werk im Laufe des Jahres 2014 statt 2016 ist noch längst nicht besiegelt. Weil sich der finnische Großkonzern nicht an die vereinbarten Tarifverträge gehalten hat, will der Betriebsrat juristisch gegen den Konzern vorgehen…” Artikel von Andrea Wellerdiek in den Ruhrnachrichten online vom 02.10.2013 externer Link. Siehe dazu auch:
  • Schmelzöfen standen probeweise still. Das Bochumer Nirosta-Stahlwerk soll nächstes Jahr geschlossen werden
    Bochum droht eine beschleunigte Abwärtsspirale, nachdem der Edelstahlkonzern Outokumpu in dieser Woche ankündigte, sein dortiges Edelstahlwerk 2014 dicht zu machen…” Artikel von Marcus Meier in Neues Deutschland vom 05.10.2013 externer Link. Aus dem Text: “… Die lokale IG Metall kündigte eine Klage an. Die Gewerkschaft setzt zudem auf streikähnliche Maßnahmen wie »Protestversammlungen« der Belegschaft, die immerhin dazu führten, dass die Schmelzöfen 32 Stunden lang still standen, formell aus »Sicherheitsgründen«…”
  • Bei Nirosta Steel (Outokumpu) steht die Produktion!
    “… Ähnlich wie bei Opel gab es auch von den Managern des finnischen Konzern Outokumpu einen Vertragsbruch. Das Nirosta Werk in Bochum sollte bis Ende 2016 bestehen bleiben, jetzt kündigte Outokumpu bereits eine Schließung im kommenden Jahr an! Die Belegschaft hat darauf richtig reagiert: Die Produktion wurde sofort eingestellt und der Betriebsrat hat eine Belegschaftsversammlung einberufen….” Meldung von Ulrich Achenbach im Lokalkompass Bochum vom 02.10.2013 externer Link