Windanlagenbauer REpower – Beschäftigte kämpfen für gerechte Tariflöhne

Dossier

  • IG Metall und REpower einigen sich auf Tarifvertrag: Bezahlung künftig nach Tarifverträgen der Metall- und Elektroindustrie
    „Durchbruch in den Tarifverhandlungen beim Windkraftanlagenhersteller REpower: Für die rund 2200 Beschäftigten des Konzerns in Deutschland gelten ab 1. Mai 2013 die wesentlichen Tarifverträge der Metall- und Elektroindustrie. Der Entgelttarifvertag wird je nach Unternehmensbereich zu unterschiedlichen Zeitpunkten eingeführt: für die REpower Systems GmbH zum 1. April 2014, für die Powerblades GmbH zwischen 1. Oktober 2014 und 1. April 2015 sowie für die REpower Systems SE zwischen 1. Oktober 2015 und 1. Oktober 2017. Darauf einigen sich IG Metall und Geschäftsführung nach 16-stündigen Verhandlungen am Donnerstagmorgen in Hamburg. (…)  Der Anerkennungstarifvertrag sieht außerdem Regelungen zur tariflichen Vergütung und Übernahme von Auszubildenden, zur Beschäftigungssicherung, zur Arbeitsflexibilisierung, zur Leiharbeit sowie zum Notdienst für die Beschäftigten im Service vor. Wie bisher gilt die 40-Stunden-Woche. Das Ergebnis der Verhandlungen wird zunächst von den Beschäftigten diskutiert. Die Tarifkommission der IG Metall Küste entscheidet dann in der nächsten Woche über die Annahme…Meldung bei der IG Metall Bezirk Küste vom 15.03.2013 externer Link
  • Windradhersteller bricht siebte Verhandlung ab: Tarifkonflikt bei REpower eskaliert
    „Der Windradhersteller REpower hat die Tarifverhandlungen überraschend platzen lassen. Da es in der letzten Runde Fortschritte gab, kam das für die IG Metall völlig unerwartet. Vor dem Hauptsitz des Konzerns in Hamburg protestierten gestern rund 550 Beschäftigte für einen Tarifvertrag. (…) Die Zeichen standen gut bei der siebten Verhandlung. Die Unternehmensleitung hatte vorher bereits signalisiert, dass sie offen ist für einen Tarifvertrag. Doch statt ihrer Unterschrift unter dem lang ersehnten Vertrag gab es eine herbe Überraschung: “Vollkommen unerwartet erklärten sie, dass es keinen Tarifvertrag geben wird. Das Verhalten ist für uns nicht nachvollziehbar”, erklärte Stephanie Schmoliner, die die Verhandlungen für die IG Metall-Bezirke Küste und Berlin-Brandenburg-Sachsen führt. Offenbar habe die Geschäftsleitung nur einen Grund gesucht, um die Verhandlungen scheitern zu lassen…Meldung bei der IG Metall vom 01.11.2012 externer Link
  • Solidarität mit Repower-Kolleginnen
    „Liebe Kolleginnen und Kollegen, bei REpower, einem Unternehmen der Windenergiebranche mit ca. 1800 Beschäftigten, kämpfen die Kolleginnen und Kollegen zur Zeit mit Warnstreiks für einen Tarifvertrag. Ich bitte Euch darum, sie durch E-Mails an den CEO Andreas Nauen und den Verhandlungsführer Guido Malzkorn zu unterstützen. Dies könnt Ihr als Einzelne tun oder als Betriebsrat oder andere Organisation. Bitte leitet das an Freundinnen und Freunde und Bekannte und evtl. Verteiler weiter. Die Unterstützungsmails können ab heute raus. Wir beim CeBeeF haben in unserem Streik viel Unterstützung von außen bekommen und ich bin mir sicher, dass das wichtig war: Es stärkt den Kolleginnen und Kollegen den Rücken und erhöht den Druck auf das Unternehmen.“ Mail an die Redaktion des LabourNet Germany vom 28.10.2012. Vorlagen für die Anschreiben und die Adressen finden sich in der Datei
  • Windanlagenbauer REpower: Warnstreiks für Tarifvertrag – Beschäftigte kämpfen für gerechte Tariflöhne
    „Seit heute Morgen befinden sich die Beschäftigten des Windkrafträderherstellers REpower in Warnstreiks. Dazu aufgerufen hat die IG Metall in Bremerhaven, Husum und Osterrönfeld in Schleswig-Holstein sowie Trampe und Eberswalde in Brandenburg. Ziel der Aktionen ist die Anerkennung der Tarifverträge für die Metall- und Elektrobranche…Meldung auf der Seite der IG Metall vom 02.10.2012 externer Link. Siehe dazu auch die Sonderseite „Wind- und Offshoreindustrie an der Küste“ externer Link auf der Internetseite der IG Metall Küste