Tödliche Unfälle in der Forstwirtschaft: Ausweitung der Arbeitszeit erhöht Risiko

„Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IGBAU) warnt davor, den Arbeitsschutz in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau auszuhöhlen. Forderungen der Arbeitgeber nach längeren Arbeitszeiten in der Branche gehen zu Lasten der Gesundheit, insbesondere steigern sie das ohnehin besonders hohe Unfallrisiko der Arbeitnehmer in der Branche aufgrund von Erschöpfung.-tödliche Unfälle Forstwirtschaft…“ Mitteilung der IG BAU vom 15.06.2015 externer Link

  • Aus dem Text: „„Tote und Verletzte wegen zu langer Arbeitstage darf es nicht geben. Leider sieht die Wirklichkeit anders aus. In der Landwirtschaft beklagen wir jedes Jahr aufs Neue die meisten Toten durch Arbeitsunfälle im Vergleich mit anderen Branchen. Übermüdung und Erschöpfung der Beschäftigten sind häufig Auslöser der Unglücke. Dies hat der Gesetzgeber schon vor gut 20 Jahren erkannt und deshalb die tägliche Arbeitszeit auf acht Stunden begrenzt. Eine Verlängerung auf zehn Stunden ist bereits ein Zugeständnis an die Arbeitgeber für Arbeitsspitzen wie etwa die Erntezeit“, sagte der Stellvertretende IG BAU-Bundesvorsitzende Harald Schaum…“