Osram-Betriebsrat gegen Übernahme: Arbeitervertreter stemmen sich gegen chinesischen Investor. Intervention des Staats erwünscht

osram wir alle“Der Betriebsrat des Lichttechnikkonzerns Osram sowie die IG Metall wollen einen Verkauf des Unternehmens an chinesische Investoren verhindern. Der Betriebsrat erklärte, er sei nicht grundsätzlich gegen Offerten aus China. Betriebsratschef Werner Leyer sagte am Mittwoch aber – in der Sprache des Kapitals –, die Firma könne »als unabhängiges Unternehmen besser ihre führende Marktposition ausbauen«. Eine Übernahme sei deshalb nicht im Sinne der Beschäftigten. Der chinesische Hersteller von Halbleitern San’an Optoelectronics hat offiziell bereits Interesse an dem bayrischen Konzern angemeldet. Eine konkrete Offerte gibt es aber noch nicht. Der Osram-Betriebsratsvorsitzende erklärte bereits, dass die Beschäftigtenvertreter ein solches Angebot als unfreundlichen Akt werten werden. »Wir werden uns gegen jeden ›feindlichen‹ Übernahmeversuch zur Wehr setzen«, so Leyer. Eine Schlüsselrolle spielt die einstige Osram-Muttergesellschaft Siemens, die noch mit 17,5 Prozent am Unternehmen beteiligt ist. Siemens hält sich bisher bedeckt. Die Osram-Betriebsräte verlangen hingegen ein Bekenntnis von Siemens-Chef Josef Käser alias Joe Kaeser und dem eigenen Konzernchef Olaf Berlien. Beide müssten die »Unabhängigkeit« von Osram schützen…” Beitrag bei der jungen Welt vom 24. November 2016 externer Link