EVG zu DB Cargo: Massiver Protest gegen geplanten StellenabbauMassiver Protest der Beschäftigten von DB Cargo vor dem Bahn-Tower in Berlin gegen den geplanten Stellenabbau und den Schrumpfkurs des Unternehmens. „So nicht“, so die klare Botschaft des EVG-Vorsitzenden Alexander Kirchner an die Vorstände der DB AG und der DB Cargo AG. „Wir brauchen kein McKinsey, die uns sagen, wie spät es ist. Wir sagen: Hört auf die Menschen in eurem Unternehmen – die wissen, wie Eisenbahn geht.“ Die EVG und die Betriebsräte seien bereit, sich einzubringen. Wir sind keine Verweigerer. Wir wissen, dass sich was ändern muss, aber in die richtige Richtung und nicht in die falsche.“ Die EVG werde der vorgelegten Strategie des Konzerns keine Zustimmung geben…” EVG-Bericht vom 08.06.2016 mit Bildern vom Protest externer Link. Siehe dazu:

  • Deutsche Bahn: Körzell: Bundesregierung gefährdet 3000 Jobs bei DB Cargo
    Einen harten Sparkurs mit Stellenabbau will die Unternehmensberatung McKinsey der Deutsche-Bahn-Tochter “DB Cargo” verordnen. Gegen diese Sparpläne im Güterverkehr macht die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) mobil. DGB-Vorstand Stefan Körzell sieht auch die Bundesregierung in der Pflicht: “Als Eigentümer der DB AG ist sie mit ihrem orientierungslosen Kurs verantwortlich für die Gefährdung von rund 3.000 Arbeitsplätzen.”…” DGB-Pressemitteilung vom 08.06.2016 externer Link