Aktion „Clean Flight“ der GebäudereinigerSie machen jeden Tag Dutzende Flugzeuge sauber – leiden aber selbst unter schmutzigen Arbeitsbedingungen: Rund 100 Beschäftigte der Reinigungsfirma Crombeen GmbH werden am Düsseldorfer Flughafen um Löhne geprellt. Außerdem müssen sie unbezahlte Überstunden leisten und haben weniger Urlaubstage als vorgeschrieben. Das berichtet die Reinigungsgewerkschaft IG BAU. „Die Missstände bei der Flugzeugreinigung reichen bis hin zu einer fehlenden Frauentoilette und ständigem Schichtwechsel“, sagt Mahir Sahin von der IG BAU Rheinland. Statt der vorgeschriebenen 10,30 Euro pro Stunde erhalten die Mitarbeiter nach Gewerkschaftsangaben lediglich zehn Euro in der Stunde…” Pressemitteilung der IG BAU Rheinland vom 28. August 2018:

Airport Düsseldorf: IG BAU kritisiert Reinigungsfirma: Schmutzige Praktiken für saubere Flieger

Sie machen jeden Tag Dutzende Flugzeuge sauber – leiden aber selbst unter schmutzigen Arbeitsbedingungen: Rund 100 Beschäftigte der Reinigungsfirma Crombeen GmbH werden am Düsseldorfer Flughafen um Löhne geprellt. Außerdem müssen sie unbezahlte Überstunden leisten und haben weniger Urlaubstage als vorgeschrieben. Das berichtet die Reinigungsgewerkschaft IG BAU. „Die Missstände bei der Flugzeugreinigung reichen bis hin zu einer fehlenden Frauentoilette und ständigem Schichtwechsel“, sagt Mahir Sahin von der IG BAU Rheinland.

Statt der vorgeschriebenen 10,30 Euro pro Stunde erhalten die Mitarbeiter nach Gewerkschaftsangaben lediglich zehn Euro in der Stunde. Auch bei den Zuschlägen für Sonntagsarbeit und Urlaubsansprüchen liegen die Beschäftigten deutlich unter dem allgemeinverbindlichen Tarifvertrag für die Reinigungsbranche. Das geht aus den Arbeitsverträgen hervor, die der IG BAU vorliegen. Danach müssten sich Mitarbeiter außerdem dazu verpflichten, „alle Kosten für Dienstausweise, Schulungen und Arbeitskleidung zu erstatten“ – obwohl dafür der Arbeitgeber verantwortlich sei. Gewerkschaftssekretär Mahir Sahin: „Das sind unhaltbare Zustände. Die Flugzeugreinigung ist ein anstrengender und stressiger Job. In wenigen Minuten müssen die Flieger abgefertigt werden. Es kann nicht sein, dass Crombeen dann nicht einmal die Branchen-Standards einhält.“

Nach IG BAU-Informationen müssen die Beschäftigten zudem in Arbeitskleidung nach Hause gehen, weil eine Umkleide fehlt. Den Einsatzplan für den nächsten Tag bekommen sie erst am Vorabend per WhatsApp-Nachricht. „Und es gibt nur eine Männertoilette, die Frauentoilette ist weit weg. Den Schlüssel dafür hat nur der Vorgesetzte. Wenn der nicht da ist, haben die Frauen ein Problem“, so Sahin weiter.

Die Gewerkschaft fordert die niederländische Crombeen GmbH dazu auf, die schmutzigen Praktiken umgehend zu beenden. „Die verschiedenen Reinigungsfirmen, die am Düsseldorfer Flughafen aktiv sind, müssen sich zu gemeinsamen Standards bekennen“, sagt Sahin. Nur so könne es einen fairen Wettbewerb, gute Löhne und saubere Arbeitsbedingungen geben.