Umstrukturierung_14_03_18Der weltweit größte Onlinehändler Amazon dient vielen Firmen als Vorbild, daher schaut die Konkurrenz genau hin wie das Unternehmen agiert. An welcher Stelle lässt sich sparen und was für eine Wirkung hat man auf andere Unternehmen, sind dabei die Fragen, die es zu beantworten gilt…“ Artikel von Crissi auf dem Blog der Amazon Verdi KollegInnen vom 12.03.2015 externer Link 

  • Aus dem Text: „Einzelhändler Karstadt wird Logistiker. Ein Punkt bei der Reduzierung von Ausgaben, ist die Kosten für das Personal zu minimieren. Den Weg den Amazon dabei für sich in Anspruch nimmt, kopieren nun allmählich auch andere Unternehmen, wie z.B. Karstadt. Genau wie beim Onlinehändler will der angeschlagene Großkonzern seine neu eingestellten Mitarbeiter nach den niedrigeren Löhnen aus der Logistikbranche bezahlen. Nach Verhandlungen mit dem Betriebsrat und der Gewerkschaft Verdi konnte dieses Konzept in Teilen aber noch einmal verhindert werden. Arbeitsdirektor Müllenbach von Karstadt spricht in diesem Artikel von einer freiwilligen Eingruppierung in diesen Sektor. Wie freiwillig diese Eingruppierung in der Praxis letztendlich ist, bleibt abzuwarten, denn im Alltag kann Druck auf den Einzelnen ausgeübt werden. Die Geschäftsleitung des Karstadt-Konzerns plante zunächst knapp 2800 Stellen…”