Für Mönchengladbach: Amazon sucht Logistik-Leiter „aus dem Bereich Militär“

Halloween-Streik bei AmazonEine Stellenanzeige, zwei Meinungen: Für sein neues Logistikzentrum in Mönchengladbach sucht der Online-Handelsriese Amazon auf seiner Internetseite einen Bereichsleiter „mit militärischem Hintergrund“. Eine Anforderung, die bei der Gewerkschaft Verdi kritisch gesehen wird. (…) Amazon rekrutiere schon seit Jahren ehemalige Militärangehörige als Führungskräfte, sagt Verdi-Sekretär Tim Schmidt: „Nach meiner Erfahrung sind darunter auch Leute, die schon mal mit scharfem Ton ein Team vorantreiben.“ Viele Mitarbeiter des Online-Händlers würden bei Führungskräften den nötigen Respekt vermissen. Schmidt hat nach eigenen Angaben vor seinem Wechsel in Verdi-Dienste selbst zwei Jahre für Amazon in Rheinberg gearbeitet und war dort Betriebsratsvorsitzender. (…) Für bestimmte Positionen nach ehemaligen Soldaten zu schauen, sei im Unternehmen übliche Praxis: „Seit 2010 gibt es bei Amazon offiziell ein Programm, das sich speziell an Fach- und Führungskräfte des Militärs richtet.“…” Beitrag vom 28. Januar 2019 bei der Rheinischen Post online externer Link, siehe dazu auch ähnliche WDR-Meldung, die auf ähnliche Personalstrategien u.a. auch bei Aldi Süd verweist:

  • Amazon Mönchengladbach sucht Führungskräfte aus dem Militär
    Der Onlineversandhändler Amazon sucht für den neuen Standort in Mönchengladbach gezielt Führungskräfte mit militärischem Hintergrund. Das bestätigte eine Sprecherin von Amazon am Freitag (25.01.2018) gegenüber dem WDR. Amazon begründet diese gezielte Suche damit, dass sie mit ehemaligen Führungskräften des Militärs “in den letzten Jahren international gute Erfahrungen gemacht und viel positives Feedback von Mitarbeitern aus den Logistikzentren erhalten” hätten. Besonders die Fähigkeit, ein Team zu führen, sei bei vielen Ex-Militärmitarbeitern gegeben. “Viele Soldaten der Bundeswehr haben jahrelang solche wertvollen Erfahrungen gesammelt”, so Amazon…” WDR-Meldung vom 25.01.2019 externer Link, die auf ähnliche Personalstrategien u.a. auch bei Aldi Süd verweist