Autogrill: Autobahnrastanlagen in Bayern und Thüringen im Streik

Dossier

Streik bei AutogrillNach fünf erfolglosen Verhandlungsrunden mit der Autogrill Deutschland GmbH – begleitet von zehn Warnstreiks – sieht die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) die Tarifrunde für den erstmaligen Abschluss eines Lohn- und Manteltarifvertrages in Bayern und Thüringen als gescheitert an. In einer Urabstimmung sprachen sich mehr als 98 Prozent der beteiligten NGG-Mitglieder für einen unbefristeten Arbeitskampf aus. (…)  Für die zehn Niederlassungen in Bayern (Frankenhöhe Nord/Süd, Donautal Ost/West, Rhön Ost/West, Greding West/Ost, Illertal West und AGIP München Airport) und Thüringen (Eisenach und Hörselgau) führt die Gewerkschaft NGG erstmalig Verhandlungen über einen Lohn- und Manteltarifvertrag...“ Pressemitteilung der NGG vom 08.04.2014 externer Link. Siehe dazu:

  • Ein Abschluss vor der Tarifrunde
    Die Autogrill-Beschäftigten bereiten sich nach dem Ende ihres langen Streiks an Autobahnraststätten auf die nächste Auseinandersetzung vor. Artikel von Hans-Gerd Öfinger im Neues Deutschland vom 12.09.2014 externer Link Aus dem Text: „(…) Die Geschäftsführung hatte unter diesem Druck schon vor Wochen etwa am Rasthof Eisenach die Stundenlöhne auf 8,50 Euro angehoben. Dahinter kann sie nicht mehr zurück. Die Zuordnung der Beschäftigten zu den Lohngruppen im BdS-Tarifvertrag ist nun Aufgabe der Betriebsräte. Weil die Tariflöhne in der Systemgastronomie in den unteren Lohngruppen und im Osten unter 8,50 Euro liegen, strebt die NGG eine deutliche Tariferhöhung an. Sie hat die Tarifverträge mit dem BdS gekündigt. Ende September sollen dem Vernehmen nach die Verhandlungen beginnen. Es wird mit einer harten Tarifrunde gerechnet, da Anfang 2015 der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro kommt und die Arbeitgeberseite teilweise die Löhne erhöhen muss…
  • Der Willkür ein Ende gesetzt – Mit einem mutigen Arbeitskampf haben die Autogrill-Angestellten Tarifbindung erreicht
    „(…) Das bundesdeutsche Autogrill-Management hatte sich bis zuletzt gegen jegliche Form der Tarifbindung gesträubt und auf eine Ermattung und Demoraliserung der bislang relativ streikunerfahrenen Beschäftigten spekuliert. Es hatte weder Kosten noch Mühen gescheut, um Regionalmanager und andere Streikbrecher in den bestreikten Betrieben einzusetzen und den Betrieb wenigstens notdürftig aufrechtzuerhalten. Diese Kalkulation ging nicht auf. So legten die vielfach schlecht bezahlten Servicekräfte eine hohe Motivation und ein ungebrochenes Durchhaltevermögen an den Tag und sahen in dem Arbeitskampf ihre Chance zum Aufbegehren gegen Hungerlöhne, gegen schlechte Arbeitsbedingungen und für ein besseres Betriebsklima…“ Artikel von Johannes Birk in der jungen Welt vom 12.09.2014 externer Link
  • NGG wins first-ever collective agreement at Autogrill Germany
    “The German Food Workers Union (NGG) have announced a successful conclusion to their fight for a first-ever collective agreement at Autogrill Germany, where workers in Bavaria and Thuringia have been holding strikes since April. On September 9 (our earlier mailing erroneously stated October 9, for which we apologize), Autogrill Germany announced it would be joining the national employer organization for the sector, which would bring Autogrill employees under the national collective agreement for the sector. The NGG has warmly thanked the many thousands who supported the campaign.” Press Release by NGG, 12.09.2014
  • Arbeitskampf bei „Autogrill Deutschland“ erfolgreich: Gute Arbeit nur mit Tarifvertrag – Willkür beendet
    Ein langer und harter Streik ist von Erfolg gekrönt: Nach mehr als 2.500 Streikstunden an den Autobahnraststätten in Thüringen und Bayern ist die Autogrill  Deutschland GmbH zu tarifvertraglich geregelten Arbeitsbedingungen bereit. Das Unternehmen, das sich über eine Holding indirekt mehrheitlich im Besitz der italienischen Benetton-Familie befindet, hat gestern seinen Beitritt zum Bundesverband der Systemgastronomie (BdS) angekündigt.
    „Damit werden die Arbeitsbedingungen der bundesweit rund 1.300 bei Autogrill Beschäftigten tariflich abgesichert. Der Willkür des Arbeitgebers ein Ende zu setzen, war nur möglich durch den mutigen Arbeitskampf und das Durchhaltevermögen der Autogrill-Beschäftigten an den Raststätten in Thüringen und Bayern, die seit fast fünf Monaten gestreikt haben.
    Auch die Ankündigung eines bundesweiten Benetton-Aktionstages hat gewirkt“, ist sich Kurt Haberl, Geschäftsführer der Region Niederbayern der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), sicher.
    „Statt am Freitag zu protestieren, fordern wir Autogrill und den Arbeitgeberverband auf, die Modalitäten der Eingliederung in den Flächentarifvertrag schnell und sozialverantwortlich mit der NGG zu regeln“, so Haberl.
    Die Verhandlungen mit dem Bundesverband der Systemgastronomie über die Flächentarifverträge stehen ebenfalls vor der Tür: „Wir wollen gemeinsam mit dem BdS die Tarifbedingungen weiter entwickeln, denn: Gute Arbeit braucht gute Bezahlung. Gute Arbeit gibt es nur mit Tarifvertrag.
    “ Pressemitteilung der NGG vom 10.09.2014
  • KEIN Aktionstag vor Benetton-Stores! Autogrill jetzt tarifgebunden!
    „Bereits seit Frühjahr 2014 befand sich die Gewerkschaft NGG in Tarifauseinandersetzungen mit dem Unternehmen Autogrill Deutschland GmbH. Durch massiven Druck und eine öffentliche Kampagne kam es nun endlich zur Einigung: Autogrill wurde gestern Mitglied im Bundesverband der Systemgastronomie, mit dem es einen bundesweiten Flächentarifvertrag gibt!
    Der Autogrill Konzern mit Sitz in Mailand ist der weltweit größte Anbieter von Gastronomie–und Einzelhandelsdienstleistungen für Reisende. An 1.200 Standorten in 43 Ländern beschäftigt er rund 75.000 Mitarbeiter_innen. Mehr als 90 % des Jahresumsatzes von über zwei Milliarden Euro macht der Konzern an Autobahnen, Flughäfen und Bahnhöfen.
    Die Edizione Holding der Familie Benetton ist mit knapp über 60 % der Mehrheitseigner am Konzern Autogrill. Gilberto Benetton ist Präsident der Edizione Holding und von Autogrill. Alessandro Benetton ist der Sohn Luciano Benettons und Exekutiv-Vizepräsident der Benetton Group sowie Vorstandsmitglied von Edizione s.r.l., der Holding der Benetton-Familie, und von Autogrill.
    Weil der Arbeitgeber – trotz massiver Streikmaßnahmen – nicht bereit war sich zu bewegen, trat die Gewerkschaft NGG schließlich mit einer Kampagne in die Öffentlichkeit, auch um die Hauptanteilseigner_innen an ihre Verantwortung zu „erinnern“! Die NGG sammelte dazu emsig Unterstützer_innen für bundesweite Protestveranstaltungen vor Benetton-Stores am kommenden Freitag.
    Dieser geplante Aktionstag findet NICHT statt, denn die gestrige Schlichtung war erfolgreich: Autogrill ist nun Mitglied im Bundesverband der Systemgastronomie, mit dem es einen bundesweiten Flächentarifvertrag gibt!
    Herzlichen Glückwunsch an unsere Kolleginnen und Kollegen der NGG und im Namen aller Streikenden vielen Dank an alle Mitstreiter_innern für eure aktiv gelebte Solidarität!“
    Meldung bei ver.di Handel vom 10.09.2014
  • Protest gegen Niedriglöhne bei „Autogrill Deutschland“: NGG startet „Benetton-Aktion“ am 12. September in München
    „Billig, billiger, Benetton – eine italienische Familie drückt die deutschen Löhne: „Billiglöhne made in Italy“ werden an deutschen Autobahnraststätten gezahlt – bei der „Autogrill Deutschland GmbH“. Die Benetton-Familie besitzt nicht nur die Mehrheitsanteile an der gleichnamigen Modefirma, sondern über eine Holding indirekt auch die Mehrheit an Autogrill, einem internationalen Catering-Konzern, der in Deutschland 37 Autobahnraststätten mit rund 1.300 Arbeitnehmern betreibt. „Bei Autogrill Deutschland erhalten Beschäftigte Stundenlöhne von unter 8,50 Euro. Damit kann kein menschenwürdiges Leben geführt werden. Viele laufen trotz Arbeit Gefahr, Hartz IV beziehen zu müssen, und warten seit Jahren auf eine Lohnerhöhung – vergeblich“, sagt Walter Linner von Landesbezirk Bayern der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Gefallen lassen sich die Autogrill-Beschäftigten diese „Gutsherrenart“ nicht. Seit fast fünf Monaten streiken sie bereits an den Autogrill-Raststätten in Bayern und Thüringen. Doch jetzt will die Gewerkschaft NGG diesem Arbeitskampf eine neue Dimension geben: Für den kommenden Freitag, 12. September 2014, hat sie zu einer bundesweiten „Benetton-Aktion“ aufgerufen. Die NGG holt den Protest von den Autobahnen in die Innenstädte – auch vor die Benetton-Filiale in München, Kaufingerstr. 15. „Wir wollen die Kunden informieren, wie wenig attraktiv Jobs sind, die das Familien-Imperium bietet“, so Linner. „Wir fordern den erstmaligen Abschluss eines Tarifvertrages mit deutlich höheren Einkommen und besseren Arbeitsbedingungen. Der Gier internationaler Konzerne müssen Grenzen gesetzt werden. Gute Arbeit braucht gute Bezahlung. Gute Arbeit gibt es nur mit Tarifvertrag.“ Pressemitteilung der NGG vom 8. September 2014
  • Raststätte Donautal-Ost bei Passau von Montag auf Dienstag wieder bestreikt – Heute Vermittlungsgespräch im thüringischen Wirtschaftsministerium
    „Die Beschäftigten auf der Autobahnraststätte Donautal-Ost (A3 Richtung Regensburg auf der Höhe Passau) haben im Rahmen einer flexiblen Streiktaktik von Montag, den 8. September 2014, 13:30 Uhr bis Dienstag, den 9. September 2014, 6:00 Uhr erneut die Arbeit niedergelegt. Am heutigen Dienstag ist im thüringischen Wirtschaftsministerium unter Vermittlung des Staatssekretärs, Herrn Staschewski, ein gemeinsames Vermittlungsgespräch zwischen Autogrill und der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten angesetzt. Kurt Haberl, Geschäftsführer der Gewerkschaft NGG in Niederbayern: „Wir hoffen, durch dieses Vermittlungsgespräch wieder einen Einstieg in Tarifverhandlungen zu finden. Sollte dies nicht der Fall sein, müssten die Streikaktivitäten noch ausgeweitet werden.“…“ Auszug aus der Pressemitteilung der NGG vom 09.09.2014
  • Raststätte Donautal-Ost bei Passau am vorletzten Ferienwochenende wieder bestreikt – Streikende besuchen zentrale Kundgebung in Nürnberg
    „Die Beschäftigten auf der Autobahnraststätte Donautal-Ost (A3 Richtung Regensburg auf der Höhe Passau) haben von Samstag, den 6. September 2014, 6:00 Uhr bis Sonntag, den 7. September 2014, 16:00 Uhr erneut die Arbeit niedergelegt. Am Samstag haben die Streikenden eine zentrale Streikkundgebung in Nürnberg besucht, um sich mit Streikenden anderer Autogrill-Standorte auszutauschen. Während des Streiks musste die Raststätte wieder für längere Zeiträume geschlossen werden, Reisende konnten nur mit einem kulinarischen Notprogramm versorgt werden.…“ Aus der Pressemitteilung der NGG vom 7. September 2014
  • “Der Gier internationaler Konzerne Grenzen setzen”
    „Seit Mitte April streiken die Beschäftigten an den Raststätten von Autogrill in Thüringen und Bayern – bereits fast 2.000 Stunden. Sie kämpfen um einen Tarifvertrag, der Schluss macht mit Billiglöhnen und ungeregelten Arbeitsbedingungen. Auf ihrer heutigen Streikversammlung in Nürnberg hat Burkhard Siebert, stellvertretenden Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), erklärt: „Der Gier internationaler Konzerne müssen Grenzen gesetzt werden. Gute Arbeit braucht gute Bezahlung. Gute Arbeit gibt es nur mit Tarifvertrag. Auch ein weltweit tätiges Unternehmen wie Autogrill muss sich an Mindeststandards halten. Seit Jahren gab es  für viele keine Lohnerhöhungen. Einstiegslöhne von unter 8,50 Euro müssen der Vergangenheit angehören. Wir fordern Autogrill auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren und einen Tarifvertrag abzuschließen…Pressemitteilung der NGG vom 6. September 2014 externer Link
  • Arbeitskampf an der Raststätte Donautal-Ost wird weiter bestreikt
    “Die Beschäftigten auf der Autobahnraststätte Donautal-Ost (A3 Richtung Regensburg auf der Höhe Passau) haben den unbefristeten Arbeitskampf am heutigen Montag, den 1. September 2014 seit 8:00 Uhr erneut aufgenommen. Vorausgegangen war ein achtundvierzigstündiger Streik von Freitag 6:00 Uhr bis Sonntag 6:00 Uhr. Es ist damit zu rechnen, dass Gasthaus und Tankstelle den Reisenden nicht zur Verfügung stehen...” Auszug aus der Pressemitteilung der NGG vom 01.09.2014
  • Arbeitskampf an der Raststätte Donautal-Ost dauert an
    „Die Beschäftigten auf der Autobahnraststätte Donautal-Ost (A3 Richtung Regensburg auf der Höhe Passau) führen am heutigen Freitag, den 29. August 2014 seit 6:00 Uhr erneut eine unbefristete Arbeitskampfmaßnahme durch. Es ist damit zu rechnen, dass Gasthaus und Tankstelle den Reisenden auch am morgigen Reisesamstag nicht zur Verfügung stehen. Inwieweit der Streik auch über den Samstag hinaus ausgedehnt wird, wird die NGG kurzfristig entscheiden…“ Auszug aus der Pressemitteilung der NGG vom 29.08.2014
  • 56 Stunden Stillstand im Rasthaus Autobahnrastanlage Donautal-Ost an der A3 nach dem Streikwochenende
    „Die Beschäftigten der Autobahnraststätte Donautal-Ost (A3 Richtung Regensburg auf der Höhe Passau) haben am Sonntag, den 24. August 2014 um 06.00 Uhr wieder ihre Arbeit aufgenommen. Sie hatten seit Donnerstagabend gestreikt und waren 56 Stunden im Ausstand. Die Autogrill-Deutschland GmbH musste mangels arbeitswilligem Personal das Rasthaus wieder teilweise schließen bzw. die Reisenden mit einem kulinarischen Notprogramm versorgen…“ Auszug aus der Pressemitteilung der NGG vom 25.08.2014
  • Arbeitskampfmaßnahme an der Autobahnrastanlage Donautal-Ost an der A3 dauert seit 18 Stunden an und wird fortgeführt!
    „Seit 18 Stunden sind die Beschäftigten an der Autobahnraststätte Donautal-Ost (A3 Richtung Regensburg auf der Höhe Passau) wieder im Streik. Das Gasthaus konnte zeitweise geschlossen gehalten werden, die Reisenden an der Tankstelle werden von der Belegschaft über ihre Situation informiert und viele steuern aus Solidarität den nächsten Rasthof an…“ Auszug aus der Pressemitteilung der NGG vom 22.08.2014
  • Weitere Streikmaßnahmen an der Raststätte Donautal Ost
    „Die Beschäftigten auf der Autobahnraststätte Donautal-Ost (A3 Richtung Regensburg auf der Höhe Passau) führen ab Donnerstag, den 21. August 2014 ab 22.00 Uhr erneut eine unbefristete Arbeitskampfmaßnahme durch. Es ist damit zu rechnen, dass Gasthaus und Tankstelle den Reisenden auch am darauffolgenden Reisewochenende nicht zur Verfügung stehen wird. Inwieweit der Streik auch über den Freitag hinaus ausgedehnt wird, wird die NGG kurzfristig entscheiden…“ Auszug aus der Pressemitteilung der NGG vom 21.08.2014
  • Autobahnrastanlage Donautal-Ost wurde am Wochenende wieder 30 Stunden bestreikt
    „Die Beschäftigten der Autobahnraststätte Donautal-Ost (A3 Richtung Regensburg auf der Höhe Passau) haben von Freitag, den 15. August 2014 24:00 Uhr bis Sonntag, den 17. August 2014 6:00 Uhr erneut ihre Arbeit niedergelegt. Die Autogrill-Deutschland GmbH musste mangels arbeitswilligem Personal teilweise das Rasthaus wieder während der Streikzeit schließen, bzw. die Reisenden mit einem Notprogramm versorgen. Die Tankstelle wurde von der Raststellenleitung am Samstag unter Mithilfe des Geschäftsführers der Autogrill Deutschland mit großer Mühe aufrecht erhalten, allerdings verzichteten viele Reisende auf das Tanken und steuerten die nächste Möglichkeit an. Rainer Reißfelder von der NGG: „Durch den 30 Stunden Streik konnten wir den Betrieb am Rückreisewochenende massiv stören. Die Reisenden wurden von den Streikenden über ihre Situation informiert und zeigten großes Verständnis für den Arbeitskampf bei Autogrill.“ Auszug aus der Pressemitteilung der NGG vom 18.08.2014
  • Arbeitskampf an der Raststätte Donautal-Ost geht weiter
    „Die Beschäftigten auf der Autobahnraststätte Donautal-Ost (A3 Richtung Regensburg auf der Höhe Passau) führen ab Freitag, den 15. August 2014 ab 24.00 Uhr erneut eine unbefristete Arbeitskampfmaßnahme durch. Es ist damit zu rechnen, dass Gasthaus und Tankstelle den Reisenden auch am darauffolgenden Reisesamstag nicht zur Verfügung stehen. Inwieweit der Streik auch über den Samstag hinaus ausgedehnt wird, wird die NGG kurzfristig entscheiden. Bei einer Urabstimmung im April sprachen sich 98,15 % der Gewerkschaftsmitglieder dafür aus, in einen unbefristeten Arbeitskampf zu gehen und den Arbeitgeber damit zum erstmaligen Abschluss eines Lohn– und Manteltarifvertrages für die Beschäftigten der Autogrill Deutschland in Thüringen und Bayern zu bewegen…“ Auszug aus der Pressemitteilung der NGG Region Oberpfalz vom 15.08.2014
  • Arbeitskampf bei Autogrill geht weiter
    Was als zeitlich befristeter Streik begann, ist inzwischen ein unbefristeter Arbeitskampf geworden. Und in der Tarifauseinandersetzung mit Autogrill droht die Gewerkschaft NGG nun mit noch mehr Druck auf das Unternehmen. Artikel auf Insüdthüringen.de vom 14.08.2014 externer Link Aus dem Text: „(…) Zugleich kündigte sie an, die Gewerkschaft und die am Streik beteiligten Mitarbeiter wollten ihren unbefristeten Arbeitskampf so lange fortsetzen, bis das Unternehmen der Gewerkschaft ein verhandlungsfähiges Angebot mache. Es sei durchaus möglich, diesen Arbeitskampf noch über Monate hinweg fortzusetzen. (…)  Leichtenberger bekräftigte, sollte Autogrill nicht zeitnah ein verhandlungsfähiges Angebot vorlegen, werde die Gewerkschaft den Druck auf das Unternehmen noch weiter erhöhen. “Wir haben noch nicht alle Eskalationsstufen erreicht”, sagte sie. Weitere Details zu geplanten Maßnahmen wollte sie nicht nennen.
  • Bundesautobahnraststätte zu Wochenbeginn wieder im Streik!
    „Die Beschäftigten auf der Autobahnraststätte Donautal-Ost (A3 Richtung Regensburg auf der Höhe Passau) haben am Wochenende zum 26. Mal in der Zeit von Freitag, 22.00 Uhr bis Sonntag, 06.00 Ihre Arbeit niedergelegt. Tankstelle und Rasthaus waren weitgehend ohne Kundenverkehr. Schon heute, am Montag, den 11.08.2014 ab 06.00 wird die Frühschicht abermals in den Streik treten. Es ist damit zu rechnen, dass im Rasthaus die Küche kalt bleibt und die Reisenden die nächste Tankstelle ansteuern müssen…“ Auszug aus der Pressemitteilung der NGG vom 11.08.2014
  • Auch diese Woche wieder Streiks an der Autobahnrastanlage Donautal-Ost an der A3
    „Die Beschäftigten auf der Autobahnraststätte Donautal-Ost (A3 Richtung Regensburg auf der Höhe Passau) führen ab heute, Montag, den 04. August 2014 ab 12.00 erneut eine unbefristete Arbeitskampfmaßnahme durch. Es ist damit zu rechnen, dass am Tag, wie auch in der Nacht das Rasthaus und die Tankstelle den Gästen nicht zur Verfügung stehen…“ Auszug aus der Pressemitteilung der NGG vom 04.08.2014
  • Autobahnrastanlage Donautal-Ost auch am Ferienbeginn von Streiks betroffen!
    „Die Beschäftigten auf der Autobahnraststätte Donautal-Ost (A3 Richtung Regensburg auf der Höhe Passau) führen ab morgen, Donnerstag, den 31. Juli 2014 – 06.00 Uhr erneut eine unbefristete Arbeitskampfmaßnahme durch. Es ist damit zu rechnen, dass Gasthaus und Tankstelle den Reisenden nicht zur Verfügung stehen. Die Beschäftigten werden somit an diesem Wochenende ihre dreihundertste Stunde in den Streik getreten sein….“ Auszug aus der Pressemitteilung der NGG vom 30.07.2014
  • 88 Streikstunden an zwei Wochenenden – Autobahnrastanlage Donautal-Ost an der A3 nach dem 23. Streik
    „Auch am letzten Wochenende streikten die Beschäftigten der Raststätte Donautal Ost von Freitag um 6.00 Uhr bis zum Samstagabend um 22.00 Uhr. Damit war das Rasthaus allein an den letzten beiden Reisewochenenden für 88 Stunden geschlossen. Die NGG kündigt schon jetzt an, auch die kommenden Wochenenden intensiv zu nutzen, um das Benneton geführte Unternehmen Autogrill endlich zu einem Tarifvertrag zu bewegen. Wilfried Maxim von der NGG: „Die Streikenden haben an diesem Wochenende eine wahre Hitzeschlacht erlebt. Wer trotz dieser Umstände so standhaft bleibt, dem muss es mit seinem Anliegen sehr ernst sein. Niemand soll darauf bauen, dass die Beschäftigten der Mut verlässt. Notfalls reisen wir bis zur Geschäftsleitung nach Mailand, um dort unsere Forderungen vorzutragen…“ Pressemitteilung der NGG vom 21.07.2014
  • Autobahnrastanlage Donautal-Ost an der A3 auch dieses Wochenende wieder von Streikmaßnahmen betroffen!
    „Die Beschäftigten auf der Autobahnraststätte Donautal-Ost (A3 Richtung Regensburg auf der Höhe Passau) sind seit heute, Freitag, den 18. Juli 2014 um 6.00 Uhr erneut im unbefristeten Arbeitskampf. Es ist damit zu rechnen, dass Gasthaus und Tankstelle den Reisenden nicht zur Verfügung stehen. Schon am letzten Wochenende wurde die Rastanlage für 48 Stunden bestreikt und das Rasthaus blieb geschlossen. Bei einer Urabstimmung im April sprachen sich 98,15 % der Gewerkschaftsmitglieder dafür aus, in einen unbefristeten Arbeitskampf zu gehen und den Arbeitgeber damit zum erstmaligen Abschluss eines Lohn– und Manteltarifvertrages für die Beschäftigten der Autogrill Deutschland in Thüringen und Bayern zu bewegen…“ Aus der Pressemitteilung der NGG vom 18.07.2014
  • 48 Stunden Stillstand im Rasthaus – Autobahnrastanlage Donautal-Ost an der A3 nach dem 22. Streik
    „Die Beschäftigten der Autobahnraststätte Donautal-Ost (A3 Richtung Regensburg auf der Höhe Passau) haben am Samstag, den 12. Juli 2014 um 22.00 Uhr wieder ihre Arbeit aufgenommen. Sie hatten seit Donnerstagabend gestreikt und waren 48 Stunden im Ausstand. Die Autogrill-Deutschland GmbH musste mangels arbeitswilligem Personal das Rasthaus wieder während der ganzen Streikzeit schließen. Auch die Tankstelle blieb 10 Stunden geschlossen. Mittlerweile über 200 Streikstunden blieb die Küche im Restaurant seit Beginn des unbefristeten Arbeitskampfes Mitte April kalt. Die Reisenden zeigen viel Verständnis für die Situation der Beschäftigten. Viele steuern den Rasthof inzwischen auch nicht mehr an, weil Ihnen jedes Verständnis für den im Besitz der Familie Benetton befindlichen italienischen Konzern Autogrill fehlt…“ Aus der Pressemitteilung der NGGvom 12.07.2014
  • Donautaler Niedriglöhner ziehen die Daumenschrauben an
    „Die Beschäftigten der Autobahnraststätte Donautal-Ost (A3 Richtung Regensburg auf der Höhe Passau) haben auch am Samstag, den 05. Juli 2014 von 09.30 bis 15.30 Uhr wieder ihre Arbeit niedergelegt. Der Pächter, die Benetton Tochter Autogrill-Deutschland GmbH, war damit fast das gesamte Reisewochenende gezwungen, die Reisenden der Konkurrenz auf dem nächstgelegenen Autohof Hengersberg zu überlassen. Schon am Freitag hatten die Streikenden das Gasthaus lahmgelegt. Am Samstag haben in den sechs Streikstunden keine zehn Autos die Zapfsäulen benutzt, weil die AutofahrerInnen vor dem Tanken über die Situation an den Raststätten der Autogrill informiert werden und sich nahezu jeder mit den Beschäftigten solidarisiert und den Autohof Hengersberg ansteuert. Die Raststättenleitung versucht immer wieder, selbst den Tankstellenbetrieb aufrecht zu erhalten oder studentische Kräfte als Streikbrecher einzusetzen. Das Gasthaus allerdings ist stets geschlossen, weshalb Autogrill mittlerweile 160 Streikstunden Einnahmeverlust ertragen wollte…“ Auszug aus der aktuellen Pressemitteilung der NGG vom 06.07.2014. Siehe dazu auch die Streikzeitungen externer Link
  • Autogrill – 14. Juni: Bundesweiter Aktionstag
    „Die Streikenden bei Autogrill in Bayern und Thüringen lassen nicht locker. Auch an den verkehrsreichen Pfingstfeiertagen haben sie für mehrere Stunden ihre Arbeit an den Raststätten niedergelegt und auf ihre Forderung nach einem Tarifvertrag aufmerksam gemacht. Erneut äußerte die große Mehrheit der Reisenden Verständnis für die Streikenden von Autogrill und wich auf andere Raststätten aus. Bereits seit April diesen Jahres kämpfen die Beschäftigten für einen Tarifvertrag, der Schluss macht mit Billiglöhnen unterhalb von 8,50 Euro pro Stunde und schlechten, ungeregelten Arbeitsbedingungen. Am Samstag, den 14. Juni 2014, wird NGG im Rahmen eines bundesweiten Aktionstages an den deutschen Autogrill-Standorten über den andauernden Tarifkonflikt informieren. Alle NGGler, Freunde und Verwandte, alle Reisenden und die Menschen aus der Region sind aufgerufen, die Streikenden am Aktionstag zu unterstützen. Die Schwerpunkte der Aktion liegen auf den bestreikten Autobahnraststätten Donautal Ost (an der A3 bei Passau), Eisenach (an der A 4, Richtung Frankfurt am Main) und Rhön Ost/West (an der A7 bei Schondra). Die Streikenden bei Autogrill freuen sich über Solidaritätsbekundungen per Email. Einen Einblick in das Streikgeschehen vor Ort geben die Streikzeitungen.Meldung bei der NGG vom 12.06.2014 externer Link
  • Tanken kann man auch anderswo
    »Seit sieben Jahren habe ich keine Lohnerhöhung mehr gehabt, das muss sich ändern«, sagt der Tankwart Lars Kastelan. In der langen Streikbewegung der Servicebeschäftigten an Autobahnrasthöfen in Thüringen und Bayern rüstet sich die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) für einen Aktionstag am Samstag. Schwerpunkt für Thüringen ist der Rasthof Eisenach an der Autobahn A4, wo Kastelan arbeitet…“ Artikel von Hans-Gerd Öfinger im Neues Deutschland vom 13.06.2014 externer Link
  • Autobahnraststätte Donautal Ost rüstet sich für den Aktionstag am Samstag, den 14. Juni 2014
    Die Beschäftigten der Autobahnraststätte Donautal-Ost (A3 Richtung Regensburg auf der Höhe Passau) haben heute, am 05. Juni 2014 von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr erneut—mittlerweile zum fünfzehnten Mal—ihre Arbeit niedergelegt. Die Reisenden mussten wieder 8 Stunden auf Speis und Trank verzichten, weil das Rasthaus während des Streiks geschlossen blieb. Die meisten Reisenden, die die Tankstelle ansteuerten, solidarisierten sich mit den Streikenden und fuhren zur nächst gelegenen Zapfsäule auf der Autobahn. Wilfried Maxim von der NGG: „Wir sehen die ersten Erfolge. Am bestreikten Rasthof in Eisenach hat die Autogrill rückwirkend zum 01.06.2014 auf unseren Druck hin die Löhne einheitlich auf 8,50 Euro angehoben. Warum dies in Passau noch nicht passiert ist, fragen die Streikenden ihren Arbeitgeber. Wir bereiten uns auf den großen Aktionstag an der Raststätte Donautal Ost am Samstag, den 14.06.2014 ab 11.00 Uhr vor und freuen uns auf den Besuch der Passauer Bevölkerung.“…” Aus der Pressemitteilung der NGG Niederbayern vom 05.06.2014
  • Aktionstag Raststättenstreiks Autogrill am 14. Juni 2014 um 11.00 Uhr in Passau
    seit Anfang April streiken die Beschäftigten an den Raststätten von Autogrill in Thüringen und Bayern. Sie kämpfen um einen Tarifvertrag, der Schluss macht mit Billiglöhnen und ungeregelten Arbeitsbedingungen. In der Region Niederbayern ist davon die Raststätte Donautal-Ost an der A3 Richtung Regensburg betroffen. Zwölf Streiktage seit der Urabstimmung haben die KollegInnen bis dato hingelegt. 79 Stunden blieb das Rasthaus geschlossen. 10 Stunden auch die Tankstelle. Viele Reisende solidarisieren sich und steuern die nächste Raststätte an.
    Die Beschäftigten sind zuversichtlich, dass der Streik erfolgreich sein wird. Transnationale Konzerne sollen sich nirgendwo mehr auf der Welt vor Gewerkschaften verstecken können. Auch das ist die Botschaft dieses Arbeitskampfes. Michaela Rosenberger, NGG-Vorsitzende, drückt das so aus: „Der Gier internationaler Konzerne müssen Grenzen gesetzt werden. Gute Arbeit braucht gute Bezahlung. Gute Arbeit gibt es nur mit Tarifvertrag. Auch ein weltweit tätiges Unternehmen wie Autogrill muss sich an Mindeststandards halten. Seit Jahren gab es keine Lohnerhöhungen. Einstiegslöhne von 7,50 Euro müssen der Vergangenheit angehören. Wir fordern Autogrill auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren und einen Tarifvertrag abzuschließen. Die zunehmende öffentliche Aufmerksamkeit und die Solidarität, die die Streikenden erfahren, machen Mut, diesen Arbeitskampf fortzusetzen.“
    Die NGG hat die Beschäftigten an allen Autogrill-Standorten in Deutschland zu einem bundesweiten Aktionstag am 14. Juni 2014 aufgerufen. In Passau sollen sich ab 11.00 Uhr auf der Raststätte Donautal-Ost Verwandte, Bekannte, Freunde, Gewerkschaftsmitglieder, Betriebsräte, ArbeitnehmerInnen aus christlichen ArbeitneherInnenorganisationen, Parteimitglieder, Verbandsvertreter und die Bevölkerung rund um Passau zusammenfinden und sich mit den Streikenden solidarisieren
    …” Aus der Pressemitteilung der NGG Niederbayern vom 28. Mai 2014
  • Act now von Labourstart abgebrochen
    Aus der email von Eric Lee vom 28.5.2014: “Vor weniger als 24 Stunden bat ich Euch um Eure Unterstützung für den Kampf der Autogrill Beschäftigten für faire Arbeitsbedingungen.  Eure Reaktion war überwältigend. Fast 5600 von Euch schrieben eine E-Mail an das Unternehmen, in der sie das Management auffordern, eine tarifliche Einigung mit den Beschäftigten zu erzielen. Das Management von Autogrill reagierte prompt. Wenige Stunden nach dem Start der E-Mail Kampagne meldete sich ein Vertreter der Rechtsabteilung von Autogrill und forderte Labour Start auf, die Kampagne zu stoppen. (…) Nach Rücksprache mit ihren Juristen bat uns die Gewerkschaft NGG, die bereits erfolgreiche Kampagne unmittelbar zu stoppen und allen für Ihre Unterstützung zu danken…”
  • Unterstützt den Streik bei Autogrill!
    Seit dem 16. April 2014 sind Beschäftigte der Autogrill Service-Stationen in Hörselgau und Eisenach in Thüringen sowie Donautal, Rhön und Greding (Bayern) im unbefristeten flexiblen Streik. Ihre Forderung lautet: erstmals einen Lohn- und Manteltarifvertrag abzuschliessen. Die Autogrill Deutschland GmbH mit rund 1.500 Beschäftigten ist derzeit Pächterin an 36 Bundesautobahnraststätten, Flughäfen und Autohöfen. Neu eingestellte Beschäftigte in Ostdeutschland erhalten zur Zeit nur 7,00 €/Stunde, und auch in Westdeutschland sind es lediglich 8,00€. Die Unternehmensleitung in Deutschland ist nicht bereit, einen Tarifvertrag zu unterschreiben, der Löhne über 8,50€/Stunde, die Höhe des zukünftigen Mindestlohns, festschreiben würde. Der Autogrill Konzern mit Sitz in Mailand ist der weltweit größte Anbieter von Gastronomie- und Einzelhandelsdienstleistungen für Reisende. An 1.200 Standorten in 43 Ländern beschäftigt er rund 75.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mehr als 90 Prozent des Jahresumsatzes von mehr als zwei Milliarden Euro erwirtschaftet der Konzern an Autobahnen, Flughäfen und Bahnhöfen. Die Edizione Holding der Familie Benetton ist mit knapp 60 Prozent der Mehrheitseigner am Konzern Autogrill. Die Streikenden sollen wissen, dass sie nicht allein sind! Bitte unterstützt ihre Forderung.” Act now von Labourstart externer Link
  • The Battle against Low Wages – Strikes at German Rest Stops
    “They work in three shifts and on weekends, but earn just over 7 euros an hour. But the staff at the Autogrill rest stop caterers in Germany are trying to change that. For weeks know, they’ve been going on strikes for better conditions.” Video vom 20.05.2014 bei der Deutschen Welle externer Link
  • “Internationale Solidarität macht Mut!”
    „Seit Anfang April streiken die Beschäftigten von Autogrill in Thüringen und Bayern. Ihr entschlossener Kampf für einen Tarifvertrag und ein Ende des Lohndumpings an den Raststätten des Autogrill-Konzerns findet immer mehr Beachtung – auch von der überregionalen Presse. Täglich erreichen die Streikenden in Eisenach, Hörselgau (beide in Thüringen) und an den bayerischen Standorten mutmachende Botschaften von Beschäftigten aus ganz Deutschland…“ Meldung bei der NGG vom21.05.2014 externer Link
  • Streiks bei Autogrill
    „Am gestrigen Ostermontag legten Beschäftigte der Autogrill Deutschland GmbH bereits zum dritten Mal während der Osterferien die Arbeit nieder. Nach fünf ergebnislosen Verhandlungen über den Abschluss eines Tarifvertrages in Bayern und Thüringen hatten sich die NGG-Mitglieder Anfang des Monats für unbefristete Streiks ausgesprochen (zur Pressemitteilung). Vorausgegangen war eine ganze Serie von Warnstreiks an verschiedenen Standorten von Autogrill…“ Bericht bei der NGG vom 22.04.2014 externer Link