Petition: Miese Arbeitsbedigungen in Kölner Kinos

Keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Kein bezahlter Urlaub. Kein schriftlicher Arbeitsvertrag. Eigentlich ist das alles gesetzlich vorgeschrieben, doch eine Kölner Kino-Chefin mag sich nicht daran halten. Als ob das nicht genug wäre, erhalten die Beschäftigten des “Metropolis” und “Rex am Ring” einen Stundenlohn, der deutlich unter dem künftigen Mindestlohn liegt. Bitte unterstütze die Belegschaft bei ihrem Kampf um einen fairen Tarifvertrag und unterzeichne unsere Petition an die Inhaberin der Kinos…” ver.di-Petition externer Link. Siehe dazu:

  • Kammertermin steht an – Frau Laakmann, Geschäftsführerin der Kinos Metropolis & Rex am Ring, vor Gericht
    “Es ist nun bereits ein paar Tage her, dass Frau Laakmann den Betriebsratsvorsitzenden des Metropolis & Rex am Ring, Philipp M., fristlos kündigte. Zuvor kündigte Frau Laakmann 95% der gesamten Belegschaft im Bereich Service und Filmvorführung. Die Kündigungen gingen an die Kollegen*innen in unmittelbarem zeitlichen Zusammenhang zu durchgeführten ver.di-Warnstreiks…” Artikel auf Soliseite.de vom 12.06.2015 externer Link Aus dem Text: “Zudem fanden in den letzten Monaten die ersten Gütetermine beim Arbeitsgericht Köln in den Kündigungsangelegenheiten statt. Hierbei ging es um die Frage, ob die Kündigung des/der jeweiligen Kollegen*in berechtigt war oder nicht. Das Gericht versuchte eine gütliche Einigung herbeizuführen. Angeboten wurde von der gegnerischen Seite ein Betrag in Höhe von 200,-/250,- EUR, für eine gütliche Lösung. Klar war, dass damit keine gütliche Einigung zustande kommt. Am 03.07.2015 findet der Kammertermin anlässlich der fristlosen Kündigung des Betriebsratsvorsitzenden beim Arbeitsgericht Köln statt. Bei diesem Termin geht es um die Frage, ob die fristlose Kündigung rechtswidrig oder rechtmäßig war. Die weiteren individualrechtlichen Kündigungsschutzverfahren der Kollegen*innen finden nach den Sommerferien statt. Wir werden darüber an dieser Stelle berichten.”

  • Großdemo für bessere Arbeitsbedingungen in den Kölner Kinos Rex und Metropolis
    “Mit einem Demonstrationszug durch die Innenstadt protestierten heute mehrere hunderttausend Bürgerinnen und Bürger für bessere Arbeitsbedingungen in den Kölner Kinos Metropolis und Rex am Ring. Kurz zuvor war der Betriebsratsvorsitzende fristlos entlassen worden. Für die nächsten Tage sind ähnliche Kundgebungen in mehreren Kölner Stadtteilen geplant…” Artikel auf Soliseite.de vom 16.02.2015 externer Link Aus dem Text: “Für die nächsten Tage sind ähnliche Kundgebungen in weiteren Kölner Veedeln geplant. Der Politikwissenschaftler Dr. Dr. Rudi Rofl rechnet zwar ab Mittwoch mit einem Abebben der Proteste, „doch die Inhaberin der Kinos sollte schnell mit der Gewerkschaft verhandeln, sonst könnten solche Protestzüge zu einer regelmäßigen Tradition werden…“
  • Metropolis Köln: sieben GewerkschafterInnen nach Warnstreik entlassen
    “Nach dem ersten Warnstreik im Metropolis Köln wurden sieben aktive GewerkschafterInnen entlassen. Wie es dazu kam und was du tun kannst, erfährst du in diesem Video.” Video auf Youtube von Soliseite.de am 02.02.2015 externer Link

  • Frau Laakmann will keine Tarifverhandlung
    Wie verabredet fand am gestrigen Nachmittag das Sondierungsgespräch zwischen der Geschäftsführung der Kinos Metropolis & Rex am Ring und ver.di statt. Bereits zu Beginn der Verhandlungen stellte die Arbeitgeberseite dar, dass Frau Laakmann (Geschäftsführerin) die Aufnahme von Tarifgesprächen verweigert.Die drei Vertreter/innen der Belegschaft konnten diese Haltung der Geschäftsführung nicht nachvollziehen. „Es ist bedauerlich, dass Frau Laakmann dem Personal keine Perspektiven der dringend notwendigen Verbesserung der Arbeitsbedingungen anbieten will“, so Philipp Meier. Die Arbeitgeberseite setzt stattdessen auf Beratungen und Gespräche mit dem Betriebsrat. Wohl wissend, dass gewisse Themen gar nicht in Form einer Betriebsvereinbarung geregelt werden können (z.B. mehr Lohn)…” Artikel von Soliseite.de am 28.01.2015 externer Link