Gekündigter Betriebsratschef: Keine Entscheidung im Legoland-Streit

Darf das Legoland Betriebsratschef Nikolaus Lauter auf die Straße setzen? Das Arbeitsgericht hat die Entscheidung verschoben. Artikel in der Südwestpresse vom 10.04.2013 externer Link  Aus dem Text: „(…) Das Gericht möchte vor einer Entscheidung weitere Beweise sammeln und dazu am Donnerstag, 2. Mai, den stellvertretenden Betriebsratschef Michael Konold als Zeugen hören. Es geht darum, ob sich Lauter über Weihnachten und Neujahr ohne Urlaubsschein in die Ferien verabschiedet hatte. Nach weniger als fünf Minuten war der Gerichtstermin schon wieder vorüber. Lauter sieht die neue Entwicklung positiv. Vor allem deshalb, weil für das Gericht zwei der drei von Legoland ins Feld geführten Kündigungsgründe für das Arbeitsgericht offenbar keine Rolle mehr spielen. So soll Lauter sich in einem Zeitungsinterview geschäftsschädigend über den Freizeitpark geäußert und Mitarbeiter mit Drohungen zu einem Warnstreik genötigt haben. Diese Punkte scheinen vom Tisch. Auch Tim Lubecki, Geschäftsführer der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), nahm das mit Genugtuung zur Kenntnis. Er sieht der Beweisaufnahme gelassen entgegen…“ Siehe dazu:

  • »Leitung lehnt Tarifvertrag grundsätzlich ab«
    Legoland Günzburg will schon gekündigten Betriebsratschef seines Amtes entheben. Warnstreik geplant. Ein Interview von Mirko Knochemit Tim Lubecki externer Link , Geschäftsführer der Gewerkschaft Nahrung, Genuß, Gaststätten (NGG) Schwaben (Bayern), in der jungen Welt vom 11.04.2013