Deutsche Bahn: ZukunftTV – Verhandlungen fortgesetzt

Quelle: Aushang Report der GDL – 28.01.2013 externer Link

Am 25. Januar 2013 nahmen die GDL und der Arbeitgeberverband der Mobilitäts- und Verkehrsdienstleister (Agv MoVe) die Tarifverhandlungen zum Zukunfttarifvertrag (ZukunftTV) wieder auf. Nachdem diese am 15. März 2012 von der GDL abgebrochen wurden, weil der Arbeitgeber den ehemaligen Beschäftigungssicherungstarifvertrag unverändert fortsetzen wollte, soll jetzt erneut mehr Sicherheit für die Lokomotivführer der DB geschaffen werden.

In erster Linie geht es um die Umsetzung der Ergebnisse vom 15. April 2011 und den darin vereinbarten Schutz unserer Lokomotivführer. Dazu hat die GDL Regelungen gefordert, die übergangsweise für die Dauer der Tarifverhandlungen sofortigen normativen Schutz schaffen und dann dauerhaft den Verbleib im Konzern gewährleisten. Das sind:

  • Schutz des Arbeitsverhältnisses und des Einkommens bei beruflich bedingter Fahrdienstuntauglichkeit mit einer „regionalen Ausprägung”,
  • Schutz des Arbeitsverhältnisses und des Einkommens bei nicht beruflich bedingter Fahrdienstuntauglichkeit und
  • Schutz der Lokomotivführer der DB Regio AG, wenn der Betreiberwechseltarifvertrag keine vollständige Lösung ermöglicht.

Erst wenn diese Kernforderungen erfüllt sind, wird die GDL die weiteren Inhalte, wie den Ausgleich der Folgen des demografischen Wandels oder Arbeitszeitthemen verhandeln. Der Agv MoVe sagte eine zügige Lösung zu und wird für die nächste Verhandlungsrunde am 15. März 2013 ein Angebot unterbreiten.