DB-Bilanz-Pressekonferenz: Schuld sind immer die anderen!

Schienenabbaukonzern Deutsche Bahn. Bündnis Bahn für Alle zum Alternativen Geschäftsbericht der DB AG 2015

Die Deutsche Bahn schreibt tiefrote Zahlen. Und wer ist schuld? Richtig, die anderen: Der Klimawandel, die Weltwirtschaft, Chinas Konjunktureinbruch und natürlich die GDL. 310 Millionen Euro habe der Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer laut DB gekostet. (…) Die großzügigen Pünktlichkeits-Boni passen in keinem Fall zu den 1,3 Milliarden Verlusten, die die DB jetzt eingefahren hat, und diese Verluste kommen nicht zufällig und schon gar nicht von den vielen Eisenbahnern, die jeden Tag versuchen, das Rad am Rollen zu halten. Managementversagen, Fehlinvestitionen und mangelndes Wissen um das komplexe Eisenbahnsystem sind die wahren Ursachen. (…) Die Qualitätsoffensive mit Sauberkeit und Pünktlichkeit, also Selbstverständlichkeiten, sollen nun Erfolge bringen. „Unsere Kollegen treffen aber im Berufsalltag auf kaputte Kaffeemaschinen, verstopfte Toiletten, fehlende Informationen bei Zugverspätungen und auf immer weniger Personal im Gesamtsystem…” GDL-Pressemitteilung vom 17.03.2016 externer Link