Weg mit der krankheitsbedingten Kündigung von Ilona Kolberg durch Continental in Dortmund!

Dossier

„Ilona Kolberg wurde im August 2008 zum 28.2.2009 von Continental krankheitsbedingt gekündigt. Seither klagt Ilona beim Arbeitsgericht in Dortmund auf Wiedereinstellung.

  • Großer Erfolg des jahrelangen hartnäckigen Kampfes
    Ilona Kolberg wird von Continental Automotive in Dortmund ab 1.10.2012 zu unveränderten Bedingungen weiter beschäftigt! Prozesstermin am 2.10.2012 wegen dem großen Erfolg aufgehoben! Pressemeldung vom Solidaritätskreises Conti-Kollegen vom 01.10.2012    zur Pressemitteilung externer Link 
  • Bericht vom Gütetermin von Ilona Kolberg am 22.6.2012
    (…) Der Gütetermin von Ilona Kolberg, die bei Continental Automotive in Dortmund nach erfolgreichem Kündigungsschutzprozess wieder zu früheren Bedingungen beschäftigt werden will (entsprechend dem Urteil vom 6.9.2011) hat am 22.6.2012 stattgefunden. Wie zu erwarten war kam es zu keiner gütlichen Einigung. Der Kammertermin ist jetzt auf den 2. Oktober 2012 um 9.45 Uhr am Arbeitsgericht Dortmund festgesetzt worden….“ Der Solidaritätskreis hat auf seiner Homepage einen Bericht zu der Verhandlung gemacht externer Link  (Word-Datei)
  • Schluss mit der Zermürbungstaktik – Ilona Kolberg muss entsprechend den vorherigen Bedingungen beschäftigt werden!
    „(…) Da die Personalleitung von Conti sich trotz Aufforderung weigert Ilona Kolberg wieder auf normale Wechselschicht in der 5 Tage-Woche zu setzen, hat Ilona Kolberg mit der IG Metall wieder den Klageweg beschritten. Offensichtlich soll Ilona nach gewonnenem Arbeitsgerichtsprozess durch die Conti- Schicht zermürbt werden. Das dürfen wir nicht zulassen. Deshalb ruft der Solidaritätskreis dazu auf sich beim Gütetermin am Freitag, den 22. Juni um 10.45 Uhr mit Ilona Kolberg solidarisch zu zeigen. Kommt deshalb am 22.6.2012 um 10.15 Uhr vor das Arbeitsgericht Dortmund, Ruhrallee 3, 44139 Dortmund und stärkt Ilona den Rücken!…Auszug aus der Pressemitteilung des Solidaritätskreises Conti-Kollegen vom 14.01.2012 externer Link
  • Voller Erfolg für Ilona Kolberg – aber der Kampf geht weiter! Am 6.9.2011 hat Ilona Kolberg vor dem Dortmunder Arbeitsgericht ihre Kündigungsschutzklage gegen Continental gewonnen. (…) Das war ein Erfolg der breiten Solidarität und dem festen Willen von Ilona Kolberg, die krankheitsbedingte Kündigung durch Continental nicht hinzunehmen. In dem dreijährigen Kampf von Ilona gegen ihre Kündigung wurde aber auch deutlich, dass die Geschäftsführung von Continental aus politisch-motivierten Gründen weiter an der Kündigung fest hält. Ein Ausdruck davon sind jetzt schon 5 Abmahnungen, die Ilona während der Prozessbeschäftigung von der Personalabteilung erhalten hat. Davon wurden drei Abmahnungen an einem Tag ausgesprochen. (…) Deshalb ist die Solidarität mit Ilona Kolberg dringend erforderlich und gleichzeitig auch eine Kampfansage an die bevorstehenden Massenentlassungen! Wir fordern: Rücknahme aller 5 Abmahungen von Ilona Kolberg durch Continental! Beschäftigung von Ilona Kolberg zu den selben Bedingungen, wie vor der Kündigung! Schickt Solidaritätserklärungen an den Solidaritätskreis (Adresse siehe unten) und Protesterklärungen an die Personalabteilung in Dortmund! (gabriela.kueppers@continental-corporation.com)…“ Pressemitteilung vom Solidaritätskreis Continental Kolleginnen und Kollegen Dortmund (ehemals VDO) vom 09.12.2011 (Word-Dokument) externer Link
  • Voller Erfolg für Ilona Kolberg im Kampf gegen ihre krankheitsbedingte Kündigung durch Continental in Dortmund beim Prozess am 6.9.2011 vor dem Dortmunder Arbeitsgericht !
    „Ilona Kolbergs dreijähriger Kampf gegen die krankheitsbedingte Kündigung durch Conti Dortmund (ex. VDO) war erfolgreich. Das Arbeitsgericht Dortmund sprach nach 1 ¼ – stündiger Verhandlung und 2 ½ stündiger Verspätung im Verhandlungsbeginn und ausführlicher Befragung des Gutachters ein Urteil: Die Kündigung von Ilona Kolberg vom 8.8.2008 durch Continental ist unwirksam. Continental muss Ilona Kolberg zu unveränderten Bedingungen weiter beschäftigen. Conti muss die Prozesskosten tragen. Der Streitwert wird auf etwas über 10 000,- € festgesetzt…“ Presseerklärung des Solidaritätskreis vom 6.9.2011 externer Link  (Word-Datei)
  • Der Prozesstermin vor dem Dortmunder Arbeitsgericht, Ruhrallee 1-3, findet nun hoffentlich endgültig am Dienstag, 6. September 2011 um 12.45 Uhr statt. Der Solidaritätskreis ruft zu einer Kundgebung vor dem Arbeitsgericht ab 11.45 Uhr auf. Für aktuelle Infos siehe die Seite des Solikreises externer Link
  • Vergleichsvorschlag
    Das Arbeitsgericht hat an Ilona Kolberg und Continental folgenden Vergleichsvorschlag gemacht, der nach Einschätzung des Solidaritätskreises ein voller Sieg für Ilona Kolberg im Kampf gegen die Kündigung durch Continental wäre: “Die abschließende rechtliche Würdigung des Gutachtens bleibt der Kammer vorbehalten. Dennoch ist nach vorläufiger Auffassung auch aus diesem Gutachten zu entnehmen, dass zum Zeitpunkt des Ausspruchs der Kündigung (8.8.2008) eine negative Zukunftsprognose hinsichtlich der weiteren krankheitsbedingten Fehlzeiten der Klägerin nicht vorlag. Demnach dürfte die Kündigung unwirksam sein. Zur Vermeidung weiterer durch die Durchführung der mündlichen Verhandlung entstehenden Kosten schlägt das Gericht den Parteien daher folgenden Vergleich zur Annahme vor: 1. Die Parteien sind sich darüber einig, dass zwischen ihnen bestehende Arbeitsverhältnis nicht durch die Kündigung der Beklagten vom 8.8.2008 geendet hat, sondern ungekündigt fortbesteht. 2. Die Kosten des Rechtsstreits trägt die Beklagte. 3. Damit ist der Rechtsstreit erledigt.” Ilona Kolberg hat ihre Rechtsvertretung beauftragt, den “Vergleich” anzunehmen. Die Frist dafür (mit Verlängerung) ist am Freitag, den 29.7.2011 abgelaufen. Wir wissen bisher nicht, ob Conti ebenfalls dem Vergleich zugestimmt hat. Auf jeden Fall wurde der Prozess, der für den 2. August angesetzt wurde, auf unbestimmte Zeit verschoben…“ Bericht auf der Seite Solidaritätskreis Conti Kolleginnen und Kollegen Dortmund vom 01.08.2011 externer Link
  • Prozess von Ilona Kolberg vorverlegt
    „Der Kündigungsschutzprozess von Ilona Kolberg im Kampf gegen ihre Kündigung durch Continental (ehemals VDO) in Dortmund ist vorverlegt worden. Der Prozess findet jetzt statt am Dienstag, den 2. August um 11.15 Uhr. Der Solidaritätskreis wird ab 10.15 Uhr vor dem Arbeitsgericht Dortmund eine Solidaritätskundgebung anmelden und dann gemeinsam den Prozess besuchen, um Ilona den rücken zu stärken. Ort der Verhandlung: Dortmunder Arbeitsgericht, Ruhralle 1-3 in Dortmund…“ Mail an die Redaktion des LabourNet vom 18.07.2011
  • Prozess zum x-ten Mal verschoben – Solidarität mit Ilona Kolberg ist gefordert !
    Die nächste Verhandlung von Ilona Kolberg gegen die „krankheitsbedingte“ Kündigung durch Continental wurde zum x-ten Mal verschoben (!!) und findet jetzt statt am Dienstag, den 16. August um 9 Uhr am Dortmunder Arbeitsgericht, Ruhralle 1-3. Bitte weitersagen!!! Der Solidaritätskreis ruft auf: Zeigt Euch solidarisch und kommt zur Verhandlung oder schreibt Solidaritätsadressen! Der Solidaritätskreis hat dazu eine aktuelle Presseerklärung am 08.07.2011 heraus gegeben externer Link
  • Erneute Prozessverschiebung!
    (…) Die nächste Verhandlung von Ilona Kolberg gegen die „krankheitsbedingte“ Kündigung durch Continental wurde ein fünftes Mal verschoben (!!) und findet jetzt statt am Dienstag, den 7. Juni 2011 am Dortmunder Arbeitsgericht, Ruhralle 1-3. Uhrzeit wird noch bekannt gegeben! Bitte weitersagen!!! Der Solidaritätskreis ruft auf: Zeigt Euch solidarisch und kommt zur Verhandlung oder schreibt Solidaritätsadressen! Treffpunkt ist um 11.45 Uhr vor dem Arbeitsgericht…“ Mail an die Redaktion des LabourNet vom 01.05.2011
  • Prozess auf den 24.Mai verschoben
    …leider müssen wir mitteilen, dass der Prozess von Ilona Kolberg gegen ihre krankheitsbedingte Kündigung durch Continental Automotive in Dortmund ein weiteres (viertes!!) Mal kurzfristig verschoben worden ist. Begründet wird dies erneut damit, dass das Gutachten nicht rechtzeitig vorlag. Der Prozess findet jetzt am Dienstag, den 24. Mai um 12.45 Uhr am Arbeitsgericht in Dortmund,Ruhrallee 1-3 statt…“ Mail an die Redaktion des LabourNet Germany vom 16.04.2011
  • Neuer Prozesstermin
    Am Dienstag, den 8.3.2011 um 11 Uhr (Achtung Terminänderung!!!) findet der fortgesetzte Kammertermin von Ilona Kolberg am Dortmunder Arbeitsgericht statt. Ilona Kolberg kämpft seit 2008 gegen die „krankheitsbegdingte“ Kündigung durch Continental Automotive.
  • Kurzbericht zu Verhandlung am 19.10.: Ilona Kolberg gegen ihre Kündigung durch Conti
    „…Die Verhandlung am Arbeitsgericht dauerte ca.1 ¼ Stunden. Der Richter betonte, dass für die Untersuchung der „Rechtmäßigkeit“ der Kündigung, entscheidend ist, ob am Tag der Kündigung von den Ärzten keine negative Prognose zur Wiederherstellung der Gesundheit für Ilona Kolberg gestellt worden ist. Die Gutachterin stütze sich dabei auf die Entlassungsuntersuchung der Reha- Klinik. Dort wurde beschieden, dass Ilona Kolberg auf gutem Weg zur Genesung sei. Die Gutachterin konnte sich nicht erklären, wieso ein Rentenantrag von Ilona Kolberg, den sie auf Druck der Arbeitsagentur stellte (ansonsten würden das Arbeitslosengeld gekürzt bzw. gestrichen), ohne weitere ärztliche Gutachten, bewilligt wurde. Dies sei ein Vorgang, den sie so noch nie erlebt habe. (…)Der Richter deutete zum Ende der Verhandlung an, dass die Verhandlung ein weiteres Mal vertagt werde, um weitere Gutachten zur gesundheitlichen Prognose zum Zeitpunkt der Kündigung einzuholen. Einen Antrag vom Rechtanwalt Brasse von Continental einen neuen Gutachter zu bestellen, nahm der Richter auf, äußerte sich aber hierzu weiter nicht. Das abschließende Ergebnis der Verhandlung ist uns bis dato nicht bekannt. Für den Solidaritätskreis heißt das, dass der Kampf um die Wiedereinstellung von Ilona Kolberg weitergeführt werden wird !Bericht auf der Seite Solidaritätskreis Conti Kolleginnen und Kollegen Dortmund vom 20.10.2010 externer Link
  • „Ilona Kolberg wurde im August 2008 zum 28.2.2009 von Continental krankheitsbedingt gekündigt. Seither klagt Ilona beim Arbeitsgericht in Dortmund auf Wiedereinstellung. Sie wird dabei vom DGB Rechtsschutz vertreten. Ilona ist seit 1. Dezember 1988 bei Conti beschäftigt – also 20 Jahre. Skandalös ist, dass eine Kollegin Jahrzehnte bei einem Unternehmen arbeitet und dann bei einer schweren Erkrankung auch noch die Kündigung bekommt. Der 1. Kammertermin fand bereits Ende 2008 statt und wurde wegen fehlenden Arztunterlagen vertagt…Bericht beim Solidaritätskreis Conti Kolleginnen und Kollegen Dortmund externer Link