[BLG Logistics] Nach Verdi-Aufruf: Streik bei Logistik-Dienstleister am BMW-Werk Leipzig – Produktion betroffen

Just-in-Time-Produktion: Stramme Ketten können brechen... Fotomontage: LabourNet GermanyStreik im Leipziger Norden: Rund 400 Mitarbeiter der Frühschicht von BLG Logistics sind am Donnerstag im Ausstand. Das teilt die Gewerkschaft Verdi gegenüber LVZ.de mit. Das Unternehmen ist Dienstleister für die Werkslogistik im BMW-Werk Leipzig. Dazu gehört die Versorgung der Produktionsbänder. Der Ausstand soll bis mindestens 15 Uhr dauern. Durch die unangekündigte Arbeitsniederlegung beim Dienstleister BLG sei die Produktion im BWM-Werk in Teilbereichen beeinträchtigt gewesen, so der Leipziger BMW-Sprecher Jochen Müller auf Anfrage. (…) Die Gespräche mit den Arbeitgebern in der Logistikbranche seien derzeit wegen inakzeptabler Angebote ausgesetzt. Während Verdi eine Lohnerhöhung von sieben Prozent mit einer Laufzeit von zwölf Monaten fordere, stünde auf der Unternehmerseite ein Angebot von 2,6 bis 2,9 Prozent im Raum. (…) Ob auch in den kommenden Tagen Streiks bei BLG anstehen, dazu machte Verdi keine Angaben.” Artikel von Evelyn ter Vehn vom 06. Juli 2017 bei der Leipziger Volkszeitung online externer Link, siehe dazu auch Infos zu BLG bei der jw:

  • Stockende Fließbänder
    Beschäftigte des Automobilzulieferers BLG in Leipzig im Streik. Produktion im dortigen BMW-Werk beeinträchtigt (…) BLG Logistics ist direkt im Leipziger BMW-Werk angesiedelt und übernimmt dort als sogenannter Kontraktlogistiker entlang der gesamten Lieferkette einen Teil der logistischen Aufgaben für den bayerischen Automobilhersteller. Die Beschäftigten kümmern sich unter anderem um den Wareneingang, die Lagerung und Kommissionierung sowie um die Versorgung der Produktionsbänder mit Material. Bei dem zum Konzern Bremer Lagerhausgesellschaft (BLG) gehörenden Unternehmen sind derzeit rund 540 Beschäftigte direkt angestellt. Dabei handelt es sich etwa um Lkw-Fahrer, Staplerfahrer, Fachkräfte für Lagerlogistik und Verwaltungsmitarbeiter. Nach Angaben von Verdi sind bis zu 70 Prozent von ihnen in der Dienstleistungsgewerkschaft organisiert. Hinzu kommen bei BLG bis zu 400 Leiharbeiter…” Artikel von Stefan Thiel in der jungen Welt vom 08.07.2017 externer Link