Solidaritätskreis „Rücknahme der Abmahnung gegen Jörn Kleffel“

„Ihr habt sicher aus dem Frühjahr unsere Aktivitäten zur Unterstützung des Kollegen und IGM-Vertrauensmanns Jörn Kleffel im Kampf um die Rücknahme seiner Abmahnung durch VW Nutzfahrzeuge in Erinnerung. Es gab eine ganze Reihe von Solidaritätsbekundungen aus gewerkschaftlichen Kreisen sowie ca. 450 Unterschriften für diese Forderung. Nun ist der Zeitpunkt der Hauptverhandlung seiner Klage gegen VWN vor dem Arbeitsgericht herangerückt und wir möchten Euch alle um eine möglichst breite Beteiligung/Besuch bei diesem Prozess bitten. Dieses Verfahren wird ein wichtiges Signal setzen, wie kritische, fortschrittliche und linke KollegInnen sich im Kampf um die berechtigen Interessen der Arbeiter in einem Betrieb artikulieren können und dass auch Konzerne wie Volkswagen nicht glauben brauchen, mit dreister Einschüchterung jeden Kritiker mundtot machen zu können. Wir würden uns deshalb sehr über Deinen/Euren Besuch bei diesem Prozesstermin freuen. Er findet statt am Dienstag, 21. August 2012 um 11.15 Uhr am Arbeitsgericht Hannover, Ellernstrasse 42. Wir treffen uns bereits ab 10.45 Uhr vor dem Gericht, um Jörn den Rücken zu stärken“ Email an die Redaktion des LabourNet Germany vom 10.08.2012

  • Güteverhandlung zur Klage von Jörn am Donnerstag, 13. Dezember 2012 um 11.45 Uhr im Arbeitsgericht Hannover
    Liebe Kolleginnen und Kollegen, Liebe Freundinnen und Freunde, es ist mal wieder Zeit, Euch über den Fortgang der Auseinandersetzung mit Volkswagen zu informieren. Nachdem im Herbst der Termin für die Güteverhandlung zur Klage von Jörn gegen die zwei neu ausgesprochenen Abmahnungen verschoben worden war, ist er nun festgesetzt auf den Donnerstag, 13. Dezember 2012 um 11.45 Uhr wie gehabt im Arbeitsgericht Hannover, Ellernstrasse 42. So passt es nun ganz gut, daß wir uns im Oktober für ein nächstes Treffen des Solidaritätskreises verabredet haben. Es findet statt am Montag, den 10. Dezember um 18 Uhr, wieder im Freizeitheim Linden, Raum 10. Wir laden Euch alle recht herzlich dazu ein und freuen uns, wenn Ihr Gelegenheit habt, diese politisch motivierte Attacke auf Jörn unter Euren Kolleg/Innen, in den Gewerkschaften und überall sonst bei Interessierten bekannt zu machen.” Mail des Solidaritätskreises “Rücknahme der Abmahnung gegen Jörn Kleffel” an die Redaktion des LabourNets Germany vom 27.11.2012
  • Aktuelle Info zum Prozess gegen VW-Nutzfahrzeuge
    Anbei ein Soli-Flyer zu der Sache von Jörn und seinen Abmahnungen durch VW Nutzfahrzeuge. Der nächste Termin am Arbeitsgericht war für den kommenden Donnerstag, 4.10 vorgesehen, heute nachmittag erhielt Jörn die Information vom Arbeitsgericht, daß die Verhandlung ohne Angabe von Gründen am 4. Oktober nicht stattfindet, sondern verschoben wird. Über den neuen Termin werden wir Euch dann rechtzeitig wieder informieren. „ Mail an die Redaktion des LabourNet Germany vom 27.09.2012. Siehe den Soli-Flyer externer Link
  • VW Nutzfahrzeuge: Taktische Winkelzüge, um Niederlage zu vermeiden
    Beim Prozess von Jörn Kleffel gegen VW zur Rücknahme der Abmahnung kam es heute zu einer Überraschung: die Rechtsvertreter von VW verkündeten gleich zu Beginn, sie würden“aufgrund der aufgezeigten Risiken aus dem Gütetermin“ die Abmahnung zurückziehen. 24 Teilnehmer an der Verhandlung applaudierten vor Freude. Der Richter hatte damals darauf hingewiesen, wenn ein Punkt einer Abmahnung hinfällig ist, dass dann die gesamte Abmahnung hinfällig wird. Eine solche Niederlage wollte VW nicht riskieren. Das war offensichtlich Taktik, denn noch im Gericht und direkt vor der Tür des Verhandlungssaals übergaben die VW-Vertreter zwei (!) neue Abmahnungen an Jörn. Die Aufteilung der Vorwürfe auf nun zwei verschiedene Abmahnungen ist der Versuch, vor Gericht wenigstens mit einer durchzukommen. Offenbar geht es VW um das Prinzip, daß über die Folgen der Arbeitsbelastung noch nicht einmal auf betrieblichen Versammlungen gesprochen werden soll. Denn das ist der Gegenstand der neuen Abmahnungen. Damit sollen die Kritik der Kollegen und ein engagierter Kollege mundtot gemacht werden. Jörn und der Solidaritätskreis lassen sich das nicht gefallen und stellen sich auf eine neue Runde im Kampf gegen diese Disziplinierungen ein, solange bis diese vom Tisch sind. Der Solidaritätskreis trifft sich das nächste Mal am Montag, 27. August um 18 Uhr im Freizeitheim Stöcken, Eichsfelder Strasse 101, Hannover-Stöcken und lädt dazu alle Interessierten herzlich ein.“ Aktuelle Information zur Arbeitsgerichtsverhandlung am 21. August in einer Mail an die Redaktion des LabourNet Germany vom 21.08.2012