2.000 Arbeiter besetzen indisches Honda–Werk am Dienstag: Am Mittwoch probt der indische Polizeistaat den Bürgerkrieg

Werksbesetzung Honda Indien (Rajasthan) am 16.2.2016 - vor dem PolizeiüberfallHunderte Festnahmen im Honda Motorcycle & Scooter India’s (HMSI) Werk in Tapukakra im Bundesstaat Rajasthan: Nach einem Tag Werksbesetzung wurden die protestierenden Arbeiter von der Polizei überfallen, es gab zahlreiche Verletzte und einschließlich des Mittwochmorgen, mehrere Hundert Festnahmen. Es sei, so der zynische Polizeikommentar, zum Wohle jener Teile der Belegschaft gewesen, die sich an der Streik- und Besetzungsaktion nicht beteiligt hätten, denn diese seien ja sozusagen als Geisel genommen worden. (Bei früheren Prügeleinsätzen im Honda Werk, etwa 2005, hatten sie weniger ans Wohl der Arbeiter gedacht). Aus „Disziplingründen“ seien zu Monatsbeginn 4 Arbeiter entlassen worden und fünf suspendiert – und aus Protest dagegen entwickelten sich Streik und Besetzung.

Die Geschäftsleitung ließ erklären, es werde auch weiterhin in Disziplinfragen keine Kompromisse geben (und wenn die dann ganz diszipliniert was abbekommen, jaulen sie wieder „Gewalt!“). Wobei die feinen Herrschaften unter Disziplinfragen offensichtlich auch (und gerade?) verstehen, eine Betriebsgewerkschaft zu organisieren: zumindest war deren Vorsitzender unter den Entlassenen – genauer dazu im sanhati-Beitrag weiter unten). Honda war über den Zeitpunkt der Aktion offensichtlich überrascht – am Tag vor der Eröffnung des vierten Motorradwerkes in Indien. Der Artikel „Strike at HMSI’s Tapukakra plant in Rajasthan“ am 16. Februar 2016 bei Press Trust of India externer Link verweigert sich zwar jeder vorgetäuschten Objektivität und ist Sprachrohr der arroganten Verlautbarungen von Polizei und Geschäftsleitung, gibt aber Grundinformationen über Werk und Belegschaft. Siehe dazu auch weitere Beiträge – von gewerkschaftlicher Seite:

  • „Alwar: Factory occupation by Honda Workers“ am 16. Und 17. Februar 2016 bei sanhati externer Link sind zwei Kurzberichte über die Werksbesetzung und ein Update zum Polizeiüberfall vom Workers Solidarity Centre – darin wird unter anderem von massenhaften Festnahmen von demonstrierenden Arbeitern am Mittwochmorgen berichtet, die gegen den Polizeikessel um das ganze Industriegebiet protestierten. Wie eben auch berichtet wird, dass der Vorsitzende der Betriebsgewerkschaft ebenfalls entlassen wurde. Ansonsten sind weitere Updates angekündigt – zumal etwa auch die Verhandlungskommission der Belegschaft, die von der Polizei zur Geschäftsleitung vorgelassen wurde, seitdem „verschwunden“ ist