Iveco in Weisweil

Dossier

  • Werksschließung: Ivecos Betriebsrat unterschreibt Sozialplan
    Betriebsrat und Geschäftsführung der Iveco Magirus Brandschutztechnik GmbH haben sich auf einen Sozialplan geeinigt. Iveco gibt laut Betriebsrat für den Interessenausgleich 17 Millionen Euro aus. Artikel von Michael Haberer in der Badischen Zeitung vom 22.11.2012 externer Link. Aus dem Text:
    (…) Der Erfolg der Verhandlungen zeigt sich in der Summe, die Iveco für die sozialverträgliche Werksschließung in die Hand nehmen muss: Von 17 Millionen Euro spricht der Betriebsrat. Vor dem Widerstand der Belegschaft mit Hilfe der IG Metall waren es 10,8 Millionen. 17 Millionen würden die Übergangslösungen kosten, falls alle 153 Festangestellten diese in Anspruch nehmen, hieß es vom Betriebsrat. Je mehr Mitarbeiter in das neue Brandschutzzentrum in Ulm übersiedeln, desto günstiger werde es für Iveco. Doch geht der Betriebsrat davon aus, dass höchstens 20 Mitarbeiter ins Schwabenland umziehen werden…“
  • Warten auf Signale zur Gesprächsbereitschaft„Seit Montag halten die Mitarbeiter des Iveco-Werks Weisweil Betriebsversammlung. Betriebsrat und Vertreter der IG Metall informieren beim Werkstor die Mitarbeiter über den Stand der Verhandlungen mit der Geschäftsleitung. Man hofft, dass vom Management trotz der Nacht- und Nebel-Aktion am Wochenende erneut Gesprächsbereitschaft signalisiert werde. Laurens Snieders, Vorstandsmitglied von Iveco Deutschland, war am Montag in Weisweil anwesend. Allerdings wollte er gegenüber der Presse nicht zur aktuellen Firmenpolitik Stellung nehmen. Die Betriebsversammlung soll so lange dauern, bis sich eine Einigung abzeichnet oder bis die Geschäftsleitung erneut durch eine Verfügung des Arbeitsgerichts Freiburg die Belegschaft wieder zum Arbeiten zwingt. Damit die Iveco-Mitarbeiter nicht noch einmal durch eine Abholaktion wie am Wochenende überrascht werden, halten sie über Nacht in Sechs-Stunde-Schichten Wache am Werkstor. Laut Betriebsratsvorsitzendem Stefan Beha haben sich alle Mitarbeiter in die Bereitschaftsliste eingetragen…Artikel von Michael Haberer in der Badischen Zeitung vom 02.10.2012 externer Link
  • Fabrikbesetzung bei Iveco!
    …Weisweil liegt auch weit von Stuttgart denn dort sitzt ein Ministerpräsident Kretschmann, der seinen Aufstieg und den seiner grünen Partei eigentlich vor allem auch Weisweil verdankt. Auch in der Staatskanzlei Stuttgart wird hinter dem Rücken und gegen die Kolleginnen von Iveco agiert und alles für die Profitinteressen des Finanzkapitals getan. Die Belegschaft bei Iveco Weisweil blieb jedoch standhaft, alle „Sozialpläne“ und Forderungen seitens der Vertreter des Finanzkapitals wurden zurückgewiesen, alle juristischen und sonstigen Möglichkeiten werden ausgeschöpft…Artikel von Siegfried Buttenmüller auf Scharf-Links vom 01.10.12 externer Link
  • Iveco-Manager bedauert Räumungsversuch – Chefetage uneinig?
    Iveco hat versucht, Maschinen und Geräte aus seinem Werk in Weisweil abtransportieren zu lassen. Die Belegschaft verhinderte dies. Ein Iveco-Vorstand bedauerte mittlerweile die Aktion. Offenbar ist sich das Management aber nicht einig. Artikel von Michael Haberer in der Badischen Zeitung vom 30.09.2012 externer Link