[13.08.2019] Blockade der Volkswagen-Fabrik in Wolfsburg durch Klimagerechtigkeitsbewegung

Foto von FeinFrisch (@fein_frisch)

Heute am 13.08.2019 blockieren koordinierte Kleingruppen der Klimagerechtigkeitsbewegung einen mit fabrikneuen Fahrzeugen beladenen Autozug um auf die verfehlte Klimapolitik der Bundesregierung im Bezug auf Mobilität aufmerksam zu machen und eine sofortige Verkehrswende zu fordern. Zu diesem Zweck wird der Zug mittels einer beeindruckenden Kletteraktion sowie mehreren angeketten Menschen über viele Stunden festgesetzt. Den Aktivist*innen ist klar, dass auch Autos in dem Mobilitätsmix der Zukunft noch eine, wenn auch untergeordnete Rolle spielen werden. Aber nur wirklich notwendige Autos sollen verwendet sowie öffentliche und klimafreundliche Alternativen viel stärker ausgebaut und attraktiv gemacht werden. Die Forderungen der Aktivist*innen richten sich somit nicht an Menschen, die mit dem Auto zur Arbeit fahren, oder für Autokonzerne arbeiten, sondern an die Politik und Konzerne, sowie an alle Bürger*innen Deutschlands, sich aktiv für eine klimagerechte Verkehrspolitik einzusetzen. (…) Die Aktivist*innen fordern den sofortigen, flächendeckenden Ausbau des klimafreundlichen und kostenlosen öffentlichen Personen Nahverkehrs (ÖPNV). Die bereits bestehende Expertise hierfür muss endlich genutzt werden. Der Autoverkehr in Städten soll radikal minimiert und die Nutzung von Fahrrädern, Trams und Fußwegen attraktiv gemacht werden…” Pressemitteilung und Bilder vom 13.8.2019 von und bei Aktion Autofrei! externer Link – siehe auch deren Twitter-Account externer Link mit aktueller Berichterstattung nun auch aus der Eingangshalle der VW Autostadt

  • Aktion Autofrei twittert dazu u.a.: “Die Arbeitsplätze, die in der Autoindustrie an der Zerstörung unserer Umwelt mitarbeiten, werden dringend für den Schienenausbau und die umweltfreundliche und ticketfreie Verkehrswende benötigt. Deswegen haben wir eine Zufahrtsstraße zu VW gleich mitblockiert – niemand soll für VW arbeiten müssen.”
  • Unser Lieblingstweet externer Link: “Gegen Volk und Wagen – unser Widerstand ist selbstverständlich antifaschistisch. Die Nazivergangenheit der “Kraft durch Freude”-Firma #VW ist natürlich längst aufgearbeitet, Nazis gibt es in Deutschland aber immer noch. #noafd